Sturmtief Sebastian fegt heute vor allem über den Norden von Deutschland

Die Ausläufer von Sturmtief Sebastian erfassen im Tagesverlauf Deutschland, dabei kommt es deutschlandweit zu Sturmböen, an der Nord und Ostseeküste sind orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Eine Sturmwarnung ist aktiv

Heute früh frischt der Wind von Westen her auf und dreht auf Süd bis Südwest. In der Westhälfte treten starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), auf den Bergen Sturmböen  auf, über der Nordsee teils Sturmböen oder schweren Sturmböen.

Am Vormittag verstärkt sich der Wind im gesamten Vorhersagegebiet weiter und es gibt auch im Binnenland stürmische Böen oder Sturmböen aus Südwest, im Norden schwere Sturmböen, im Nordseeumfeld stellt sich eine Unwettersituation ein mit orkanartigen Böen oder Orkanböen über 105 km/h . An der Ostseeküste gibt es schwere Sturmböen. Bei Gewittern sind aber auch dort orkanartige Böen nicht ausgeschlossen.

Am Donnerstag regnet es zunächst im Südosten des Landes. Am Nachmittag zieht sich der Niederschlag zum Alpenrand zurück und am Abend zeigt sich auch dort nochmal kurz die Sonne. In der Mitte beginnt der Tag hingegen freundlich, jedoch breiten sich im Tagesverlauf bei starker Bewölkung die Schauer und kurzen Gewitter mit Graupel von den Küsten über die gesamte Mitte aus.

Über Angelo D Alterio 2770 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel