Sturmtief UWE sorgt für Sturm und Regen am Sonntag!

Weiter Unsicherheiten bei der Intensität !

Unwetterwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ROT ” : In Höhenlagen oberhalb 800 / 1000 Meter sind schwere Sturmböen, teils orkanartige Böen, in exponierten Giipfellagen auch Orkanböen zu erwarten !

Wetterhinweis Sturm / Orkan Stufe ” ROT ” : An der Kaltfront des Tiefs kann sich eine markante Schauer- und Gewitterlinie bilden. Dabei besteht die Gefahr von schweren Sturmböen, teils orkanartigen Böen ! Orkanböen sind nicht auszuschliessen, was jedoch derzeit nur ein Wettermodell rechnet !

Wetterwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : Am Sonntag können verbreitet Sturmböen um 80 km/h auftreten !

Wetterhinweise Sturm / Orkan / Dauerregen Stufe ” ORANGE ” : Es können stürmische Böen und teils kräftiger schauerartiger Regen auftreten !

Wetterhinweis Starkregenschauer / Gewitter : Im Bereich der Kaltfront und dahinter können aus Frankreich her einzelne Gewitter in den Südwesten hineinziehen !

 

Die Wetterlage :

Nachdem das Sturmtief Thomas bei uns schon einiges an Wind gebracht hat wird es am Sonntag durch Tief Uwe eine Fortsetzung geben. Dabei wird sich das Hauptsturmfeld über der Mitte und der Südhälfte Deutschlands befinden. Zunächst bekommen wir es mit dichten Wolken und Regenfällen durch die Warmfront und dem schmalen Warmsektor zu tun.

Dabei sind dann in den Hochlagen starke bis stürmische Böen teils Sturmböen wahrscheinlich.Turbulent wird es dann an der Kaltfront. Hier zeigen die Modelle deutliche Unsicherheiten zwischen markant mit Orkanböen und kräftig mit Sturmböen teils schwere Sturmböen. Dabei ist das Modell mit der markanten Orkanvariante ziemlich alleine. Jedoch muss diese Situation erwähnt werden und wurde durch die rote Schraffierung angedeutet.

Gleich hinter der Kaltfront kann sich ein Trog formieren, der Einfluss auf die Kaltfront nehmen kann. Dabei kann sich die einfließende Luftmasse destabilisieren und die Höhenwinde als konvektive Sturmböen herabmischen. Tief Uwe liegt mit seinem Kern am linken Jetauszug und wird sich bei seiner Verlagerung in Richtung Ostsee weiter vertiefen. Dahinter könnte sich ein weiteres Tief entwickeln und den Druckunterschied nach Süden erhöhen mit denen ebenfalls stärkere Winde auftreten würden. Auch dieses Szenario ist sehr unsicher. Es bleibt dementsprechend abzuwarten wie stark Uwe nun wirklich wird. Da Uwe ein sogenannten Schnellläufer ist, ist die ganze Entwicklung von Intensität und genaue Zugbahn bis kurz vor Toresschluss unsicher. Hinter Tief Uwe fließt wieder deutlich kältere Luft ein und die Schneefallgrenze sinkt in der Nacht zu Montag. Es bleibt aber noch beim kräftigen Wind.

Modellvergleich

Die meisten Wettermodelle haben deutlich zurückgerudert und simulieren Sturmböen zwischen 70 und 90 km/h und schwere Sturmböen in höheren Lagen. Das französische Modell Arome dagegen liefert eine extreme Variante mit teils extremen Orkanböen in Baden Württemberg und Bayern! Steht derzeit aber ziemlich alleine da! Es bleibt also abzuwarten wie stark das Sturmfeld tatsächlich wird.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1619 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten