Sturmwarnung-Warnlagebericht für den 10.01.2015

Letzte Aktualisierung

Uns bleibt das stürmische Wetter erhalten. Denn ein Tief zieht von den britischen Inseln weiter nach Skandinavien. Dabei erreicht uns sein Frontensystem zuerst mit der Warmfront. Dabei wird sehr warme Luft zu uns geführt. Dadurch sind in der Nacht Temperaturen von bis zu 12 Grad möglich. Am Samstag dann sogar bis 17 Grad. Dabei fällt in der Nacht teilweise kräftiger Regen der sich von West nach Südost bewegt. Im bayrischen Wald trifft der ergiebige #Regen auf Schneeschmelze was starkes #Tauwetter auslöst. Am heutigen Abend und in der Nacht treten im Westen und Süden Sturmböen teils schwere Sturmböen bis in die Niederungen auf. In lagen oberhalb 500 Meter können die Böen orkanartig auftreten. Im Osten und Norden lässt der Wind vorübergehend nach. Am Samstag erreicht uns das zweite Sturmfeld und der Wind nimmt überall wieder deutlich zu. Dabei sind in den Hochlagen des Erzgebirges, an den Küsten, Alpen und Brocken #Orkanböen möglich. Im Norden , teile des Westens sowie im Osten schwere Sturmböen teils orkanartig. Sonst stürmische Böen bis Sturmböen örtlich schwere Sturmböen. Oberhalb 500 Meter schwere Sturmböen bis lokal orkanartige Böen. Im Tagesverlauf überquert uns eine Kaltfront von Nordwest nach Südost. In ihr können sich Gewitter bilden. Dann sind deutlich höhere Böen möglich. Allgemein sind wahrscheinlich die stärksten Böen im Bereich der Kaltfront zu erwarten.

sturm100115

Veröffentlicht am 09.01.2015 19:10 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3285 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel