Tagsüber fällt im Nordwesten etwas Regen.

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Wettergefahren am SamstagVon Frankreich weitet sich das Hochdruckgebiet BURKHARD zu uns aus, es beeinflusst zunächst vor allem den Südwesten Deutschlands. Mit nordwestlicher Strömung gelangt aber weiterhin noch recht feuchte und teils wolkenreiche Luft nach Norddeutschland, die maximal mäßig warm bis kühl ist. Heute wird dabei der Norden vom Ausläufer des Tiefs VANESSA beeinflusst, während sich weiter nach Süden und Südosten das Hoch behauptet. Die Kaltfront von VANESSA läuft von Norden her am Sonntag in das Hoch hinein und sorgt gebietsweise für Schauer und auch Gewitter. Danach geht es in der neuen Woche aber für alle langsam wärmer und sonniger weiter.Heute Früh ist es im Südosten noch stark bewölkt, auch im Nordwesten ziehen dichte Wolken auf, sonst zeigt sich der Himmel oft gering bewölkt oder klar. Ganz vereinzelt gibt es Nebel, ansonsten sind keine Warnungen erforderlich.Tagsüber fällt im Nordwesten etwas Regen, nach Süden und Osten zu scheint häufiger die Sonne.Der Westwind frischt im Norden am Vormittag vorübergehend auf, warnrelevante Böen gibt es am ehesten entlang der nordfriesischen Küste.Ansonsten ist die Ausgabe von Warnungen voraussichtlich nicht erforderlich.Am Sonntag zu den Küsten wechselnd wolkig, in Schleswig-Holstein zeitweise leichter Regen. Vom Niederrhein und dem Saarland bis rüber nach Brandenburg, Sachsen und auch von Unterfranken bis nach Niederbayern und zum Bayerischen Wald am Nachmittag Schauer oder Gewitter. Vom Allgäu bis zum Oberrhein meist sonnig und trocken. Die Temperaturspanne: 16 Grad auf Sylt, 20 Grad an der Ostsee, 25 Grad in der Lausitz, 28 Grad am Oberrhein.

Über Angelo D Alterio 3676 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel