Tagsüber überquert uns die Kaltfront von Nordwest nach Südost.

Wettergefahren am Samstag Am Rande eines Zentraltiefs bei Island ziehen immer wieder kleinere Tiefs mit ihren Ausläufern über den Atlantik zu den Britischen Inseln und weiter über die Nordsee nach Skandinavien. Damit stellt sich in den kommenden Tagen bevorzugt im Norden des Landes weiterhin wechselhaftes Wetter bei uns ein. Am heutigen Samstag überquert uns von Nordwesten her eine Kaltfront, dann wird es auch im Süden etwas kühler, teilweise mit kräftigen Schauern und Gewittern. Ab Sonntag setzt sich im Süden unter schwachem Hochdruckeinfluss wieder sonnigeres und trockenes Wetter durch, im Norden gibt es zunächst wenig Änderung.Tagsüber überquert uns die Kaltfront von Nordwest nach Südost. Dabei frischt der südwestliche Wind mitunter böig auf. Im Osten und Süden entwickeln sich im Tagesverlauf teils kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen. Örtlich sind Unwetter möglich.Auch im Westen und Nordwesten sind am Nachmittag kurze Gewitter, teils mit stürmischen Böen, zu erwarten.Am Sonntag in der Nordhälfte Mix aus Sonne, Wolken und einigen Schauern, vereinzelt auch kurze Gewitter. Südlich der Mittelgebirge dagegen meist trocken mit zeitweiligem Sonnenschein. Letzter Regen am Alpenrand lässt bald nach. Höchstwerte von Nord nach Süd 18 bis 24 Grad.

Über Angelo D Alterio 4298 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.