Temperatursturz zum Montag, örtlich Frostgefahr!

Zum Montag überquert eine Kaltfront Deutschland dabei sinken die Temperaturen deutlich in den Keller, teils ist ein Temperatursturz von 20 Grad möglich. Vor allem im Süden des Landes steigt die Frostgefahr wieder an. Ein Grund zur Panik gibt es jedoch nicht, die Eisheiligen lassen grüßen.

Eine markante Kaltfront zieht ab Montag von Nordwesten nach Südosten, dort wird diese aller Voraussicht am Dienstag ankommen. Ein deutlicher Temperatursturz von teils 20 Grad ist die Folge. Örtlich ist die Frostgefahr erhöht.  Zunächst sinken die Temperaturen im Norden des Landes, in den übrigen Region sind, bleibt es zunächst noch mild. Mit Kaltfrontpassage sinkt die Schneefallgrenze bis auf meist 700 bis 500 Meter ab. In höheren Lagen muss mit Neuschnee und Glätte gerechnet werden. Es wird deutlich kälter und in der Nacht zum Dienstag häufiger frostig.

Die folgende Animation zeigt den Vorschub der Kaltfront, während es im Norden schon deutlich kühler ist, bleibt es im Süden des Landes noch bei Werten über 20 Grad. Bis zum Dienstag ist auch dort die polare Kaltluft angekommen und sorgt für Frost und Schneefall in den Höhenlagen.

Über Christian Peters 352 Artikel
Redakteur bei unwetteralarm.com