Tief Bernhard bringt kräftige Schauer und Gewitter am heutigen Sonntag

Deutschland liegt nach wie vor unter dem Einflussbereich von Tief Bernhard mit seinem Zentrum über Schottland. Auf seiner Vorderseite wird vor allem in den Osten und Süden von Deutschland sehr warme bis heiße,dazu noch schwüle Luft gelenkt.

Aktuell sind im Norden und Nordosten von Deutschland lokale Gewitter unterwegs diese ziehen am Morgen nach Nordosten ab und die Gewitterneigung legt sich vorerst.

Am Sonntagnachmittag lebt dann die Gewittertätigkeit im Nordosten und Osten wieder auf, dann kann es auch kräftige Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen geben.

Auch in den Südwesten ziehen von Frankreich her teils kräftige Gewitter, am späten Nachmittag und Abend ist dann schließlich auch an den Alpen mit Gewittern zu rechnen.

Generell können lokal eng begrenzt auch Unwetter mit heftigem Starkregen, Hagel und schweren Sturmböen auftreten.Im Norden und Westen sowie in den mittleren Landesteilen gibt es mittags und nachmittags dagegen kaum mehr Schauer oder Gewitter.

In der Nacht zum Montag klingen die Gewitter in der Osthälfte allmählich ab. Von Südwesten her ziehen im Laufe der Nacht aber weiterhin einzelne, teils kräftige Gewitter allmählich in die mittleren und später wieder in die östlichen Landesteile.

Dabei kann es Starkregen, kleinkörnigen Hagel und Sturmböen geben, vor allem bzgl. Starkregens besteht am ehesten in der ersten Nachthälfte auch Unwettergefahr.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.