Tief Caius sorgt für Schneefall im Westen und in der Mitte

Ein Frontensystem zieht von Westen nach Deutschland, kommt aber kaum nach Osten voran.  Tief Caius sorgt somit für unbeständiges Wetter mit Regen und Schneefall.

Heute Früh und am Vormittag gibt es westlich einer Linie Ostholstein – Osthessen – Schwarzwald Niederschläge, die sich kaum mehr nach Osten ausweiten.Dabei fällt im Nordwesten und Westen in tiefen Lagen, etwa unterhalb von 200 bis 300 m Regen, sonst meist Schnee, ganz vereinzelt ist auch gefrierender Regen nicht ausgeschlossen.

Bis zum Mittag kommen meist 1 bis 5 cm Neuschnee zusammen, dieser vor allem im Rhein Main Gebiet

Der Wind weht an den Küsten und im östlichen Bergland lebhaft aus Süd. Dabei gibt es vor allem an der Ostsee sowie im Erzgebirge und Zittauer Gebirge steife Böen (Bft 7), in exponierten Küstenlagen sowie auf freien Gipfeln (Brocken, Fichtelberg) auch stürmische Böen (Bft 8).

Im Westen und Nordwesten dreht der Wind auf West bis Nordwest und lässt im Nordseeumfeld wieder nach.

In der Nacht zum Mittwoch weiten sich die leichten Schneefälle im Südwesten auch auf den Alpenrand aus, klingen aber weiter ab, gebietsweise fallen noch bis zu 5 cm Neuschnee. Ansonsten bleibt es meist trocken, örtlich fällt aus Hochnebel aber gefrierender Nieselregen oder Schneegriesel.

Am Mittwoch zieht ein Niederschlagsgebiet von Nordwesten ostwärts über Deutschland hinweg. Dabei fällt zunächst in tiefen Lagen Regen, im Bergland Schnee. Später gibt es aber auch im Osten und Südosten bis in tiefe Lagen Schneefälle.

Dahinter gibt es im Norden und Nordwesten noch einzelne Regen- oder Graupelschauer, auch ein kurzes Gewitter ist nicht ausgeschlossen.

Über Angelo D Alterio 2592 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.