Tief Dieter bringt wärmere Luftschichten nach Deutschland

Am heutigen Sonntag dreht mit Annäherung von Tief Dieter die Strömung wieder auf Südwest, damit gelangt ein großer Teil von Deutschland wieder unter den Einfluss von milder Meeresluft.

Vor allem im Norden wird es erneut windig und regnerisch

Im Tagesverlauf verlagert sich der Schwerpunkt der Niederschläge allmählich nordostwärts und bereits am Vormittag aus. Im Tagesverlauf entspannt sich die Dauerregenlage im Schwarzwald, mittags und nachmittags auch an den Alpen und im Bayerischen Wald.

Der West- bis Südwestwind nimmt im Tagesverlauf dagegen wieder zu. Vielerorts gibt es steife Böen, im Westen in freien Lagen und an den Küsten vereinzelt stürmische Böen.

Auf den Bergen muss mit Sturm- auf exponierten Gipfeln mit schweren Sturmböen gerechnet werden. Bereits zum Abend hin nimmt der Wind von Südwesten her allmählich wieder ab.

Am Montag lockert die Wolkendecke im Süden teilweise auf, vor allem im Südbadischen sowie zu den Alpen hin setzt sich mitunter die Sonne durch.
Im großen Rest des Landes überwiegen nach wie vor dichte Wolken, aus denen es besonders im Norden zeitweise regnet.

Die Temperatur steigt auf 10 bis 15 Grad, an der See und im höheren Bergland auf Werte um 8, im Süden und Südwesten auf 14 bis knapp 20 Grad. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger, mitunter böig auflebender Wind aus Südwest bis West.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.