Tief Hartmut bringt Schauer und Gewitter aus Westen

Im Osten erwartet uns heute erneut ein sonniger und warmer Tag dafür ist Hoch Katja mit seinem Zentrum über Polen verantwortlich. Der Westen und Südwesten gelangt immer mehr unter den Einfluss von Tief Hartmut, dabei wird es wechselhafter mit Schauer und Gewitter.

Am Dienstagmorgen ist es im Westen und Südwesten noch freundlich, im Tagesverlauf ziehen dichte Wolken auf die dann Schauer und lokale Gewitter bringen, diese können vereinzelt unwetterartig ausfallen.

Im weiteren Verlauf breiten sich die Schauer und Gewitter allmählich nach Norden und Osten aus und verstärken sich vor allem in der zweiten Tageshälfte. Vor allem nachmittags und abends kann es im Westen und Nordwesten sowie in den mittleren Landesteilen lokal eng begrenzt Starkregen, kleinkörnigen Hagel und Sturmböen geben.

Deutlich heftiger sind dann die Gewitter. Die sich über dem Südosten Deutschlands entwickeln. Vor allem im südöstlichen Baden-Württemberg sowie im südlichen und mittleren Bayern kann es lokal eng begrenzt und vereinzelt auch unwetterartige Begleiterscheinungen mit Starkregen um 30 mm in kurzer Zeit, Hagel um 3 cm Korngröße und Böen über 100 km/h geben. In der ersten Nachthälfte klingen dann die Gewitter meist ab.

Am Mittwoch scheint nach dem Abzug des Regens vor allem im Osten längere Zeit die Sonne, sonst wechselt sich diese mit einigen Wolken ab. Im Süden und im östlichen Mittelgebirgsraum kommt es zu Schauern und vereinzelten Gewittern. Auch von der Nordsee können ein paar Schauer aufziehen. Sonst bleibt es weitgehend trocken.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.