Tief Heike bringt teils extreme Wetterlage mit Starkregen und Gewitter

Am heutigen Freitag muss in einigen Region von Deutschland mit einer teils extremen Wetterlage gerechnet werden, dabei steht der Starkregen im Focus. Binnen weniger Stunden können an Ort und Stelle teils extreme Niederschlagssummen vom Himmel fallen. Die Folge sind Überflutungen von Straßen und Wegen. Ebenso kann es zu Erdrutschen und Schlammlawinen kommen. Wo Sie heute besonders aufpassen müssen, erfahren Sie im folgenden Bericht auf unwetteralarm.com

Vor allem in der Mitte des Landes, spricht Hessen, Thüringen, Unterfranken bis in den Nordwesten von NRW sind heute teils sintflutartige Niederschläge möglich, welche nicht ohne Folgen bleiben. Es ist ganz klar zu betonen, dass nicht alle Menschen in den jeweiligen Bundesländern gleichermaßen betroffen sind. Dort wo sich jedoch diese Zellen entladen kann es mitunter zu extremen Wettererscheinungen kommen. Verantwortlich für diese derzeitige Wetterlage ist ein Tief mit dem Namen Heike, welches derzeit über den BeNeLux Staaten bis nach Norddeutschland reicht. Dabei wird sehr feuchte und zugleich schwülwarme Luft nach Deutschland getragen. Diese Zutaten in Verbindung einer Konvergenzlinie reicht, um heftige Niederschläge auszulösen, die sich meist an Ort und Stelle entladen und somit diese doch teils heftigen Regensummen bringen.

Unwetterwarnung

Die Karte zeigt die akkumulierten Niederschläge bis Morgen 8:30, dabei ist ein Schwerpunkt der Niederschläge mit dem bloßen Auge zu erahnen. Der Bereich, welcher sich innerhalb der Markierung befindet, zeigt nach jetzigem Stand der Modelle die größte Unwettergefahr auf.  Teils 25 bis  80 Liter werden in kurzer Zeit simuliert. Andere Modelle sehen dies ähnlich, mit geringfügigen Abweichungen!

 

Wo drohen heute Unwetter? Hier ein kurzer Überblick

Hessen- Heute örtlich Schauer und Gewitter. Daran Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit. Örtlich auch Unwetter mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm, lokal eng begrenzt auch extremes Unwetter über 40 l/qm.

Thüringen –  Heute Gewitter, meist mit Starkregen bis 25 l/qm innerhalb 1 Stunde und vereinzelt mit unwetterartigem Starkregen bis 40 l/qm/h. Auch bei Schauern Starkregengefahr. In der Nacht zum Samstag weitere Gewitter ähnlicher Intensität, nur langsam abschwächend.

Bayern- Ab heute Vormittag aus Westen vereinzelt Gewitter. Lokal mit Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, kleinem Hagel und Böen bis 70 km/h. Kleinräumig UNWETTER durch heftigen Starkregen um 40 l/qm und Hagel um 2 cm Korngröße wahrscheinlich.

Niedersachsen- Am Nachmittag deutlich zunehmende Gewitteraktivität  von Südwesten bis zur Elbe ausbreitend. Dabei vor allem Gefahr von Starkregen bis 25 l/qm in kurzer Zeit, teils unwetterartig bis 40 l/qm, lokal extremer Starkregen bis 60 l/qm in kurzer Zeit möglich. Zusätzlich vereinzelt schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 2 cm.

NRW – Heute vor allem vom Münsterland über Ostwestfalen bis ins Rothaargebirge örtlich Schauer und Gewitter. Daran Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit. Vereinzelt auch Unwetter mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm, lokal eng begrenzt auch extremes Unwetter über 40 l/qm.

 

Fazit: Am heutigen Freitag besteht Regional die Gefahr von heftigem Starkregen in Verbindung mit teils kräftigen Gewittern welche mit Sturmböen bis zu 100 km/h einhergehen können. Bitte verfolgen Sie die weitere Warnlage für Ihr Bundesland, Stadt und Gemeinde unter folgendem Link. Wir konkretisieren die Warnmeldungen alle 3 Stunden. 

Die Videoanimation zeigt die simulierte Radarvorschau der kommenden 24 Stunden. Dabei sind örtlich teils kräftige Zellen möglich.

 

Über Angelo D Alterio 4291 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.