Tief Ignaz sorgt für deutliche kühlerer Temperaturen über Deutschland

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Nach einem recht freundlichen Wochenende mit Temperaturen an die 27 Grad, stellt sich die Wetterlage zum Montag um. Das Tief Ignaz sorgt von Norden her für etwas Regen und deutlich kühlere Temperaturen.

Am Sonntag wurde es unter Hochdruckeinfluss verbreitet spätsommerlich warm. Vorerst ist Schluss damit, denn jetzt folgen die Ausläufer  von Tief Ignaz. Dessen Kaltfront überquert Deutschland von Norden her und sorgt in den kommenden Tag für deutlich kühlere Temperaturen. Ein Schwall polarer Kaltluft lässt das Thermometer kaum noch an die 20 Grad ansteigen. Im Süden des Landes hält sich hingehen die warme Luft am längsten, sodass der Montag noch einmal recht mild wird.  Zum Dienstag entwickelt sich über Skandinavien ein Randtief,  welches sich im Norden und im Nordosten der Republik mit teils kräftigen Sturmböen bemerkbar macht. Ebenfalls sind Gewitter nicht ausgeschlossen.

, Tief Ignaz sorgt für deutliche kühlerer Temperaturen über Deutschland

Wind und Sturmböen im Norden von Deutschland

An den Küsten von Nord und Ostsee sind verbreitet Wind/bzw. Sturmböen wahrscheinlich. Zum Mittag hin, legt sich der Wind vorübergehend, bevor es in der zweiten Nachthälfte erneut zu teils kräftigen Böen bzw. Sturmböen kommt.

, Tief Ignaz sorgt für deutliche kühlerer Temperaturen über Deutschland

Die weiteren Aussichten für den heutigen Montag:

Heute in der Mitte des Landes stark bewölkt oder bedeckt und örtlich kann es etwas Regen geben. Im Norden von Deutschland zunehmend aufklarend im Bereich von Nord und Ostsee weiter einzelne Schauer wahrscheinlich. Im Süden von Bayern und Baden Württemberg  zum Teil noch länger sonnig abends Richtung Alpen einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. In der Nordhälfte 15 bis 20 Grad, in der Südhälfte 19 bis 29 Grad. Mäßiger Wind um Nordwest, vor allem an der Küste starke, an der Ostsee teils stürmische Böen.

Auf der folgenden Animation können Sie erkennen, wie sich die Kaltfront von Tief Ignaz von Norden hin über Deutschland schiebt. Da die Front wenig wetteraktiv ist, halten sich die Niederschläge in Grenzen. Hinter der Front gelangt deutlich kühlere Luft in die Republik. Erst zum Mittwoch hin beruhigt sich das Wetter wieder und die Temperaturen steigen zum kommenden Wochenende unter neuem Hochdruckeinfluss wieder an.

Über Angelo D Alterio 4158 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei