Tief Joi verlässt Deutschland, Gewitter und Regen lassen nach

Ein kleines Tief mit dem Namen Joi, hat am gestrigen Freitag für zahlreiche Feuerwehreinsätze, diese vor allem in Hessen gesorgt. Heftiger Starkregen und gewittrige Schauer führten zu überfluteten Straßen, Wegen und Keller.

Am heutigen Samstag beruhigt sich die Wetterlage, nur noch im Norden und Osten regnet es noch schauerartig, diese Menschen sind aber nicht mehr warnrelevant.

Heute früh und am Vormittag im Norden und Nordosten überwiegend stark bewölkt und weitere schauerartige, im Tagesverlauf örtlich auch gewittrige Regenfälle. Sonst und nach Süden zu wechselnd bis gering bewölkt und vor allem südlich des Mains auch länger sonnig, meist niederschlagsfrei.

Zum Abend im Westen Wolkenverdichtung. Höchstwerte 17 bis 23 Grad, dabei im Osten und Südosten am wärmsten. Im Norden nur 10 bis 16 Grad, an der See unter 10 Grad. Schwachwindig. Nur im Nordosten mitunter böig auffrischender Südwestwind. In der Nacht zum Sonntag im Westen und Nordwesten stark bewölkt und aufkommender schauerartiger Regen. Im Nordosten auf die Ostsee abziehende Schauer. Sonst gering bewölkt oder klar, trocken. Örtlich Nebel. Tiefsttemperatur 10 bis 2 Grad, im Süden vereinzelt Bodenfrost.

 

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.