Tief Leiv sorgt für Sturmböen im Südwesten ! Warnlage am 04.02.2017 um 15:45 Uhr

Akutwarnung der Stufe " ROT " wegen der Möglichkeit schwerer Sturmböen um 100 km/h oberhalb 600 Meter !

Akutwarnung der Stufe " ORANGE " wegen der Möglichkeit von Sturmböen um 80 km/h !

Vorwarnung vor möglichen Sturmböen um 70 km/h !

Hinweis : am Abend oberhalb 500 Meter Schneefall mit Glätte möglich im Bereich : Saarland, Schwarzwald, schwäbische Alb, Allgäu - Glättegefahr !

Ausgegeben am 04.02.2017 um 15:45 Uhr, gültig bis zum 05.02.2017 um 10 Uhr, von Udo Karow - Vorhersageredaktion.

 

Die Wetterlage :

Ein kräftiges kleinräumiges Tiefdruckgebiet mit dem Namen Leiv ist von der Biskaya her über Frankreich Richtung Belgien und Luxemburg gezogen. Dabei hat sein Starkwindfeld auf der Südflanke für schweren Sturm über Frankreich gesorgt und dieses Starkwindfeld erfasst unter Abschwächung auch den Südwesten von Deutschland sowie die Schweiz. Zunächst sorgt milde Luft für Regenfälle und oberhalb 1000 Meter für Schnee oder Schneeregen. Im Verlauf des Abends sickert kühlere Luft ein und die Schneefallgrenze sinkt nach und nach ab. Somit können die Niederschläge in Lagen oberhalb 500 bis 700 Meter in Schnee übergehen. Richtung Breisgau und dem Allgäu liegt die Schneefallgrenze bei 800 bis 1000 Meter. Tief Leiv bewegt sich unter weiterer Abschwächung weiter nordwärts und wird wohl über NRW hinweg ziehen. Die Sturmgefahr sinkt dabei ab.

Warnsituation :

Im Südwesten nimmt der Wind weiter zu und es sind vor allem in den höheren Lagen Sturmböen um 80 km/h zu erwarten. Im Hochschwarzwald sind auch schwere Sturmböen um 100 km/h möglich. In den niedrigen lagen treten stürmische Böen um 70 km/h auf. Im Abendverlauf bei Absinken der Schneefallgrenze Übergang zu Schneeregen oder Schnee in den höheren Lagen mit möglicher Glättegefahr !

Über Udo Karow 1447 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten