Tief Quintus bringt am heutigen Montag Schnee und Regen

Am heutigen Montag erreicht uns das Frontensystem von Tief Quintus, dabei kommt es von Westen her erneut zu Regen, ab 400 Meter auch zu Schneefall.

Die warme Front von Tief Quintus trifft auf die kalte vorhandene Polarluft, dabei werden kräftige Regenfälle, in den Höhenlagen auch Schneefall ausgelöst.

Am Montagfrüh sind bei wechselnder Bewölkung schauerartige Niederschläge zu erwarten, die im Bergland oberhalb von etwa 500 bis 700 Meter als Schnee fallen. (Glättegefahr beachten )

Die dabei entstehenden Neuschneemengen sind aber eher gering. Ausnahme die östlichen Mittelgebirge dort durchaus noch einmal 10 cm Neuschnee denkbar.

Im Tagesverlauf kommen von Westen erneut Niederschläge auf, die sich in einem breiten Streifen vom Nordwesten bis in den Südosten ausbreiten. Dabei liegt die Schneefallgrenze zunächst meist bei 400 bis 700 Meter, diese steigt aber stetig an und der Schnee geht auch in den Mittelgebirgen in Regen über. Im weiteren Verlauf setzt mit deutlicher Milderung Tauwetter ein.

Bis dahin fallen in den höheren Lagen der Mittelgebirge vom Rothaargebirge bis zum Thüringer Wald noch einmal 5 bis cm Neuschnee.

Am Dienstag scheint bevorzugt Richtung Ostsee sowie im Südwesten zeitweise etwas die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Ansonsten dominieren dichte Wolkenfelder am Himmel, aus denen es teils auch längere Zeit regnen kann.

Über Angelo D Alterio 4293 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.