Tief Rolf überquert heute Deutschland von Nordwesten

Heute überquert Tief Rolf Deutschland von Nordwesten es leitet eine Phase von wechselhaften Wetter ein.

Gleichzeitig entwickeln sich über dem Atlantik mehrere Sturmtiefs die auch bei uns in Deutschland am Donnerstag und Freitag eine markante Sturmlage einleitet.

In den Morgenstunden fällt im Südosten noch etwas Niederschlag. Dabei fällt oberhalb von 700 bis 800 m Schnee, die Neuschneehöhen sind aber nur gering. In tieferen Lagen kann es vorübergehend noch zu Glätte durch gefrierenden Regen kommen.

Im Tagesverlauf hören die Niederschläge im Süden und Südosten vorübergehend auf. Von Nordwesten weitet sich im Tagesverlauf aber erneut Regen südostwärts aus und erreicht bis zum späteren Abend in etwa die Donau.

Der Wind frischt im Vormittagsverlauf deutlich auf. Vor allem im Norden und Osten gibt es verbreitet starke Böen (bis 60 km/h) aus Südwest, vereinzelt sind auch stürmische Böen (bis 70 km/h) möglich.

An den Küsten gibt es stürmische Böen und einzelne Sturmböen (bis 80 km/h). Auf den Bergen ist zunehmend mit Sturmböen, auf exponierten Gipfeln später auch mit schweren Sturmböen ( bis 100 km/h) zu rechnen. Auf dem Brocken sind orkanartige Böen bis 115 km/h möglich.

 

Am Dienstag ist der Himmel von der Mitte bis in den Süden vielfach bedeckt und häufig fällt Regen, in den Staulagen der Mittelgebirge teils auch länger anhaltend und ergiebig. Dabei gibt es bis in höhere Lagen Tauwetter.

Im Norden sind die Niederschläge seltener und vor allem in Richtung Küste kann sich auch häufiger mal die Sonne zeigen. Die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 14 Grad. Dazu weht ein mäßiger, teils frischer Wind aus westlichen Richtungen. In Böen gibt es zweitweise starke, vereinzelt auch stürmische Böen.

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.