Turbulente Wettertage mit Sturm,Schneefall und Gewitter

In den nächsten Tagen bleibt es ungemütlich! Weiterhin muss mit Sturm, Regen und örtlichen Graupelgewittern gerechnet werden. Zur nächsten Woche deutet sich ein Wintereinbruch an.

Wer gedacht hat, dass der Winter schon vorbei sei, der hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Denn in der kommenden Woche sieht das Icon EU Modell derzeit einen Wintereinbruch  mit möglichem Schneefall bis ins Flachland. Damit aber nicht genug, denn auch das stürmische Wetter wird uns weiterhin erhalten bleiben, dazu am Montag örtlich Wintergewitter. Der März zeigt sich in den nächsten Tagen von seiner dunklen Seite.

Was passiert in den nächsten Tagen beim Wetter über Deutschland?

Am Freitag im Norden und Osten von Deutschland stürmische Böen oder Sturmböen  aus West bis Nordwest wahrscheinlich, in Schauern und Gewittern schwere Sturmböen nicht ausgeschlossen. Auf den Berggipfeln schwere Sturmböen, auf dem Brocken orkanartige Böen. Nachmittags und abends abnehmender Wind. Im Tagesverlauf nochmals vereinzelte kurze Gewitter mit Graupel teils mit schweren Sturmböen.

Am Samstag verbreitet stürmische Böen, im Norden und Osten Sturmböen, Richtung Ostsee schwere Sturmböen aus West. Auf den Bergen schwere Sturmböen, auf exponierten Gipfeln Orkanböen nicht ausgeschlossen. Nachmittags und abends von Südwesten her allmählich abnehmender Wind. Bevorzugt im Norden und Osten einzelne kurze Gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Sonntag besonders im Norden und Osten stürmischer Westwind, im Umfeld der Ostsee sowie im exponierten Bergland sind schwere Sturmböen wenig wahrscheinlich. Im Stau der Nordalpen anhaltender Schneefall mit markanten Neuschneemengen, in tieferen Lagen Dauerregen nicht ausgeschlossen.

Am Montag im Süden zeitweise stürmisch auffrischender Westwind, im Bergland Sturmböen. Im Stau der Nordalpen anhaltender Schneefall mit markanten Neuschneemengen. Wiederholt kurze Gewitter wahrscheinlich. In der Nacht zum Dienstag abgesehen vom Norden und Nordwesten verbreitet leichter, im süddeutschen Bergland mäßiger Frost.

Wie man in der Zusammenfassung lesen kann, bleiben die nächsten Tagen sehr wechselhaft mit Regen und Schneefall im Bergland. Dabei immer wieder kurze Graupelgewitter welche mit teils schweren Sturmböen einhergehen können. Sturm bleibt im allgemeinen weiterhin ein Thema. Bis Dienstag wird sich an dieser Wetterlage auch nichts ändern. Weiter Infos zu den aktuellen Wetterwarnungen entnehmen Sie unsere Seite. 

Verfolgen Sie die weiter Wetterlage auf unserem Wetterlarten-Panel und UWA Radarwarn HD

Über unsere Panel auf der Webseite von unwetteralarm.com können Sie jederzeit die aktuellen Modellrechnungen kostenlos abrufen. Desweiteren haben wir für jedes Bundesland,Kreis und Kreisfreie Stadt ein HD Niederschlagsradar in einer Auflösung von 250 Meter.

  1. UWA Radarwarn HD Panel
  2. Wetterkarten Panel
  3. Aktuelle Wetterwarnungen für die Bundesländer und Landkreise

Nutzen Sie unsere UWA-Warnapp, damit sie immer im Bilde über mögliche Unwetterlagen in Deutschland sind. Erhältlich für Iphone und Android. Installation über diesen Link

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser UWA Radarwarn HD steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren. Ab sofort neu bei uns: Live Wetterwarnungen für über 11.000 Städte und Gemeinden in ganz Deutschland.
Über Angelo D Alterio 4057 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel