Turbulenter Dienstag mit Sturm,Sturmflut und Unwetter !

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Ein turbulenter Dienstag steht uns wettertechnisch bevor. Das Sturmtief Benjamin bringt vor allen an den Küsten und in den Höhenlagen, teils schwere Sturmböen. An der Nordsee droht eine Sturmflut und im Erzgebirge und am Alpenrand besteht Unwettergefahr durch Schneefall.

Aktuell zieht das Sturmtief Benjamin von Dänemark weiter in Richtung Polen, dabei frischt der Wind bei uns in Deutschland deutlich auf, sodass an den Küsten von Nord und Ostsee schwere Sturmböen erwartet werden. Dazu die Gefahr einer Sturmflut für die Küsten der Nordsee, Hamburg und Bremen. Aber es kommt noch schlimmer. Am Alpenrand kommt es vor allem ab heute Abend zu neuen unwetterartigen Schneefällen, dabei fallen noch einmal bis zu 80 cm Neuschnee. Für einige Landkreise besteht eine Unwetterwarnung. Auf der Rückseite des Tiefs gelangt ein schwall kühlerer Luft zu uns in die Republik somit sind auch im übrigen Deutschland Schneefall -bzw. Schneeschauer wahrscheinlich.

 

Unwetterwarnung für den Alpenraum und das Erzgebirge

Ab dem Abend muss an und in den Alpen, ebenso im Erzgebirge mit weiteren Intensiven Schneefällen gerechnet werden, dabei fallen bis zum Donnerstag noch einmal bin zu 80 cm Neuschnee. Die Lawinengefahr steigt somit auf ein extremes Level an. Bitte verfolgen Sie die weiteren Warnungen auf unwetteralarm.com. Für folgende Landkreise in Sachsen und Bayern bestehen Vorabinformationen für eine mögliche unwetterartige Entwicklung vor Schneefall und Schneeverwehungen.

Ab Dienstagabend deutlich absinkende Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen und aufkommende, andauernde Schneefälle, die bis voraussichtlich mindestens Donnerstagabend anhalten. Dabei werden innerhalb von 48 Stunden Neuschneemengen von 40 bis 70 cm, in Staulagen teils um 90 cm erwartet. Außerdem besteht zeitweise die Gefahr von Schneeverwehungen und Schneebruch.

In Sachsen sind folgende Landkreise mit einer Vorabinformation einer möglichen Unwetterlage betroffen.

An der Nordseeküste droht eine Sturmflut, davon betroffen die Küstengebiete, Hamburg und Bremen

Mit Winddrehung auf Nordwest droht an der gesamten deutschen Nordseeküste sowie in Bremen und Hamburg eine Sturmflut.Der Nordwestwind drückt das Wasser an die deutsche Nordseeküste und in die Flussmündungen. Daher ist für das Nachmittags- und Abendhochwasser eine leichte Sturmflut von 1,5 bis 2 Meter über dem Mittleren Hochwasser möglich, in Hamburg je nach genauer Windentwicklung auch noch darüber. Hochwasserzeiten sind in Cuxhaven um 14:39 und am Pegel in Hamburg-St.Pauli um 18:10 Uhr.

Fazit; Am heutigen Dienstag gibt es fast von allem was. Schwere Sturmböen, örtlich Gewitter, Schneefall und eine Sturmflutwarnung. Vor allem im Süden von Deutschland besteht akute Gefahr von Schneebruch und Lawinenabgängen. Wer nicht vor die Türe muss, sollte es auch nicht tun. Wir halten Sie weiter auf dem laufenden. 

 

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3839 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel