Turbulentes Wetter, erst Hitze dann teils heftige Gewitter und Unwetter

Die Hitzewelle hat Deutschland nach wie vor im Griff, jedoch steigt die Unwettergefahr in den kommenden Tagen deutlich an. In der schwülheißen Luft bilden sich immer wieder teils heftige Gewitter, dabei drohen örtliche Unwetter, welche mit Starkregen und Hagel einhergehen.

Das wetterbestimmende Hoch Detlef wurde von einem neuen Hoch, welches sich aktuell über Skandinavien befindet abgelöst. Das Hoch Emil erfüllt derzeit den gleichen Job, wie sein Vorgänger Detlef. Einen kleinen Unterschied gibt es jedoch. Ein  Höhentief mit dem Namen Heike über Frankreich, sorgt mit dessen Konvergenzzone  für teils feuchte Luftmassen welche in den kommenden Tagen immer wieder lokale Schauer und, teils kräftige Gewitter bringt.

Hitzegewitter mit Unwettergefahr, dazu am Dienstag teils extreme Hitze!

Schon am heutigen Montag drohen lokale Unwetter, welche sich in der feuchtheißen Luft, primär über dem Bergland bilden, vor allem in einem Streifen von NRW, Rheinland-Pfalz über Hessen und Thüringen bis nach Brandenburg ist die Gefahr derzeit am größten.  Ebenfalls wird am Dienstag in Nordrhein Westfalen und Rheinland Pfalz mit einer extremen Wärmebelastung gerechnet. Warnungen für extremer Hitze sind aktiv.

Vor allem am Nachmittag bis zum Abend hin, steigt die Gefahr von, meist lokalen Schauern und Gewittern deutlich an. In deren Bereichen wo sich Gewitterzellen bilden, kann es mitunter heftig zur Sache gehen, zumal die Zellen sich nur minimal verlagern und dadurch die Gefahr von Überflutungen besteht. Wie man hier in der simulierten Radarvorschau erkennen kann, sind quasi im ganzen Land Zündungen möglich. Wo es letztendlich dann kracht, ist nur im Live-Radar zu beurteilen. Fakt ist jedoch, dass in den kommenden Tagen die Gefahr von Unwettern deutlich erhöht ist.

 

Wie geht die Woche weiter? Wann drohen, wo Unwetter?

Am Dienstag  vor allem über den Mittelgebirgen lokale Hitzegewitter, teils unwetterartig. Dabei weiterhin starke Hitzebelastung. Am Mittwoch  von Rheinland-Pfalz bis zu den Alpen markante, vereinzelt unwetterartige Gewitter mit heftigem Starkregen und kleinem Hagel. Am Donnerstag vor allem südwestlich einer Linie Ostfriesland – Vogtland gebietsweise kräftige Gewitter wahrscheinlich, teils unwetterartige Entwicklungen mit heftigem Starkregen und größerem Hagel.Am Freitag südwestlich der Elbe erneut kräftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial.

Live-Wetterwarnungen: Baden-Württemberg Bayern Brandenburg Nordrhein Westfalen 

Fazit: Die Hitze geht nach jetzigem Stand bis zum Freitag weiter, dabei sind täglich Hitzegewitter mit Unwetterpotenzial möglich. Zum Freitag, deutet sich ein Temperaturrückgang an, somit könnte die Hitzewelle mit teils extremen Temperaturen beendet werden.

Über Angelo D Alterio 4291 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter/Meteorologe bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH und beim regionalen Wetterdienst WetterauwetterTV Meine Spezialgebiete sind neben allgemeinen Unwetterwarnungen, Sturm und Orkan Vorhersagen. Des Weiteren arbeite ich als Medienmeteorologe für regionale Radiosender. Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel.