Unwetter und Sturm-Vorschau für Deutschland.

Drohen in den nächsten Tagen Unwetter oder markante Wetterlagen? Nutzen Sie dazu die Unwetter und Sturm-Vorschau

  • Gibt es ein Gewitter?
  • Wo gibt es heute Sturm?
  • Droht Starkregen oder Dauerregen?
  • Gibt es eine neue Hitzewelle?
  • Wann gibt es Frost?
  • Wann kommt der Schnee?
Kreis Garmisch-Partenkirchen

SCHWERE STURMBÖEN - Wetterwarnstufe 3

05.12.2020 12:00 - 07.12.2020 06:00

Es treten oberhalb 2000 m schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) aus südlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) gerechnet werden.

Mögliche Gefahren

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Kreis Berchtesgadener Land

SCHWERE STURMBÖEN - Wetterwarnstufe 3

05.12.2020 12:00 - 07.12.2020 06:00

Es treten oberhalb 2000 m schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) aus südlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit orkanartigen Böen um 110 km/h (31m/s, 60kn, Bft 11) gerechnet werden.

Mögliche Gefahren

ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Vereinzelt können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände.

Unwetter/Sturm Live Ticker

In diesem Unwetter Live Ticker sehen Sie alle aktiven Wetterwarnungen ab Stufe orange!

Aktuelle Wetterwarnungen für Wetter und Klima - Deutscher Wetterdienst

Wochenvorhersage WETTERGEFAHREN Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst
am Samstag, 05.12.2020, 21:00 Uhr Anfangs im Südosten und in den Alpen Sturmböen. Gebietsweise Schneefall. Vereinzelt Glatteis durch gefrierenden Regen nicht auszuschließen.

Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Montag, 07.12.2020, 24:00 Uhr

Am Sonntag in den östlichen Mittelgebirgen sowie in der Oberlausitz stürmische Böen (Bft 8) aus Südost wahrscheinlich. Mit geringer Wahrscheinlichkeit auch einzelne Sturmböen (Bft 9). Erst gegen Montagfrüh nachlassend. Auf den östlichen Alpengipfeln weiterhin Föhnsturm mit teils Sturmböen (Bft 9). Vor allem in der zweiten Tageshälfte und in der Nacht zum Montag im Südwesten und Westen wieder auflebende Niederschläge, teils bis in tiefere Lagen als Schnee. Ab mittleren Lagen des Berglandes gebietsweise Neuschneehöhen um 10 cm innerhalb von 12 Stunden oder kürzer. Zudem in der Nacht vereinzelt gefrierender Regen nicht ausgeschlossen. Am Montag im westlichen Bergland nachlassende Schneefälle, am ehesten in der Eifel noch etwas mehr Neuschnee. An der Nordsee geringe Wahrscheinlichkeit für stürmische Böen (Bft 8).

Weitere Entwicklung der WETTER- und GEFAHRENLAGE
bis Mittwoch, 09.12.2020

Am Dienstag voraussichtlich keine markanten Wetterereignisse. Am Mittwoch von Südosten zeitweilige Niederschläge, teils Regen, teils Schnee. Vor allem in den mittleren Landesteilen örtliches Glatteis durch gefrierenden Regen nicht auszuschließen.

Ausblick bis Freitag, 11.12.2020

Am Donnerstag und Freitag vor allem in den Nacht- und frühen Vormittagsstunden lokal Glatteisgefahr durch gefrierenden Regen. Räumliche Verteilung aber noch komplett unsicher.

Nächste Aktualisierung: spätestens Sonntag, 06.12.2020, 05:00 Uhr

DWD/VBZ Offenbach

Let's block ads! (Why?)

Diese Warntabelle zeigt ihnen alle derzeit bestehenden Unwetterwarnungen für Deutschland. Die Zahl bedeutet die Anzahl der betroffenen Landkreise im jeweiligen Bundesland. Bitte beachten Sie, dass in dieser Tabelle nur STUFE ROT und VIOLETT angezeigt wird

Keine Warnungen

Schwere Sturmböen

2

Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Keine Warnungen
Legende:
  • WETTERHINWEIS
  • MARKANTES WETTER
  • UNWETTER
  • EXTREMES UNWETTER

Die Zahlen zeigen die Anzahl der betroffenen Landkreise und kreisfreien Städte für die jeweilige Wettersituation in dem Bundesland.

Datenquelle:Deutscher Wetterdienst