Unwettergefahr für Teile von Italien, Österreich und der Schweiz

Wir hatten in den letzten Tagen schon mehrfach darüber berichtet, dass vor allem am Wochenende und Anfang der neuen Woche eine Brisante Wetterlage für Italien, Österreich und der Schweiz anstehen. Sintflutartige Regenfälle und schwere Sturmböen werden erwartet.

Über dem westlichen Mittelmeer braut sich derzeit ein neues Tief zusammen, das sehr kräftig werden und in den kommenden Tagen vor allem in Norditalien und im Alpenraum schwere Unwetter auslösen kann. Gebietsweise drohen heftige Regenfälle, durchsetzt mit Gewittern. Dadurch sind Überschwemmungen und Erdrutsche möglich, in einigen Tälern drohen gefährliche Sturzfluten. In einzelnen Regionen kommt noch Sturm hinzu.

Die größte Gefahr besteht für Norditalien und die italienische Schweiz

Die größten Niederschlagsmengen werden in Norditalien, aber auch im schweizerischen Tessin, im österreichischen Kärnten und im äußersten Westen Sloweniens erwartet. Verbreitet können hier 100 bis 200 Liter pro Quadratmeter zusammenkommen, örtlich sind auch noch deutlich größere Mengen möglich.

Besonders in den beiden norditalienischen Provinzen Pordenone und Udine sind bis zum Montagmorgen je nach Modell örtlich auch Mengen von 300 bis 400 Liter pro Quadratmeter oder mehr möglich. Die Folge wären schwere Überschwemmungen und gefährliche Sturzfluten, es besteht also akute Unwettergefahr!

Machen Sie gerade in den betroffenen Gebieten Urlaub ?

Sollten Sie sich aktuell in den betroffenen Gebieten aufhalten ist es wichtig, dass sich die weiteren Wetterberichte des jeweiligen Landes verfolgen. meiden Sie Ausflüge ins Gebirge. Es besteht große Gefahr von Murenabgängen und Sturzfluten.

Über Angelo D Alterio 3727 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel