Unwettergefahr im Süden durch ergiebigen Dauerregen und Gewittern !

Akutwarnung Dauerregen / Starkregen Stufe ” ROT ” : Es tritt ergiebiger schauerartig verstärkter Dauerregen auf ! Dabei können Regenmengen von mehr als 100 mm bis Dienstag zusammen kommen ! Zudem können eingelagerte kräftige Gewitter dabei sein !

Akutwarnung Dauerregen / Starkregen Stufe ” ORANGE ” : Es treten schauerartig verstärkte teils gewittrige Regenfälle auf, Dabei Mengen von mehr als 50 mm bis Dienstag möglich !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe ” ORANGE ” : Es können lokale kräftige Gewitter mit heftigem Starkregen und Sturmböen auftreten ! Lokal kann die Stufe ” ROT ” nicht ausgeschlossen werden !

 

Wetterlage

Eine Kaltfront des Tiefs mit Kern über Skandinavien hat große Teile Deutschland überquert und dahinter ist kühle Meeresluft eingeflossen. Die Kaltfront staut sich nun an den Alpen während ein Tiefdrucksystem über Norditalien dagegenhält. Dadurch kommt es im Alpengebiet zu ergiebigen Niederschlägen. Durch eine feuchtlabile Umgebung können sich zudem neue Schauer und Gewitter auftreten die teilweise auch eingelagert sind.

Über Westeuropa zeigt sich ein Trog wo sich ebenfalls einzelne Schauer und Gewitter ausbilden können da es im Trog Höhenkaltluft gibt und durch den vertikalen Temperaturgradienten Labilität bildet. Diese Konvektion wird jedoch nicht so kräftig ausfallen. Durch den Trog wird die Höhenströmung nach Süden abgelenkt und fliesst dann auf der Vorderseite des Troges nordostwärts um Deutschland herum. Dabei kann sich über dem Norditalientief eine vertikale hochreichende Scherung entwickeln. Hier kann es zur organisierter Konvektion kommen !

Am Dienstag tropft ein Höhentief vom Trog nach Norditalien ab was das dortige Tief stützt und es sich dadurch noch etwas intensivieren kann. Durch die Strömung könnte es zum Bilden des Mistrals kommen bei dem schwere Sturmböen zwischen Korsika und dem Gebiet um Marseille auftreten können. Ein weiteres Sturmfeld wird für die irische See gerechnet.

Am Mittwoch schwächt sich das Norditalientief deutlich ab. Über Deutschland bildet sich eine Hochdruckbrücke aus. Dieses verbindet das Azorenhoch mit einem Hoch über Nordosteuropa und Russland. Die Strömung dreht dadurch im Süden auf Ost und im Norden auf West. Es wird wieder deutlich milder über Deutschland und eine neue Hitzewelle könnte eingeleitet werden.

 

Über Udo Karow 1778 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten