Unwetterlage im Alpenraum bleibt bestehen ! Dienstag Sturmlage

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

Unwetterwarnung Starkschneefall / Dauerschneefall Stufe ” ROT ” : Zögerlich nachlassender Schneefall im Alpenraum ! Zweithöchste Lawinengefahrenstufe im Alpengebiet ! Gefahr durch Schneeverwehungen !

Wetterwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” : Zunehmender Wind an der Nordseeküste ! Gefahr von Sturmböen am Nachmittag ! Zunehmender Wind in der Nacht in der gesammten Nordhälfte südwärts ausgreifend ! Sturmlage möglich ! Dienstag vereinzelnd Stufe ” ROT ” wahrscheinlich !

Wetterhinweis : Zunehmender Wind mit Windböen zwischen 50 und 60 km/h am Abend und der Nacht !

 

Die Wetterlage :

Deutschland liegt auch heute auf der Vorderseite eines Hochs mit Kern westlich der Biskaya. Dabei wird über die Nordflanke milde Meeresluft nach Deutschland geführt während im Alpenraum und Süddeutschland Kaltluft wetterbestimmend ist.

Dieses zeigt sich weiterhin im Schneefall der aber zögerlich nachlässt. Ungemach nähert sich jedoch aus Norden denn hier entwickelt sich ein Sturmtief das nach derzeitigem Modellstand in Richtung Ostsee ziehen wird. Sein Windfeld erfasst uns zum Dienstag hin und breitet sich am Dienstag südwärts aus. Dabei sind verbreitet Böen von 50 bis 70 teils 80 km/h möglich.

In den Hochlagen und an den Küsten schwere Sturmböen und lokal in exponierten freien Lagen an der Küste und den Bergländern orkanartige Böen. Das Tief liegt recht günstig unter dem linken Auszug des Jets wo sich synoptisch gesehen positive Vorticity befindet, die Hebung und Druckabfall begünstigt und so die Entwicklung des Tiefs stützt. Der Jetstream wird sich am Dienstag verstärken und eine Nord-Südlage einnehmen.

Deutschland liegt dann wieder auf der Vorderseite eines ausgedehnten Höhenrückens und es kann sich erneut eine Nordlage entwickeln. Zunächst aber bleibt mildere Meeresluft wetterbestimmend die jedoch durch die sich entwickelnde Nordströmung wieder durch polare Kaltluft ersetzt wird. Am Alpenrand kann sich erneut eine Stausituation mit neuen Schneefällen entwickeln und auch in den Mittelgebirgen kann sich im weiteren Verlauf Schneefall einstellen. Wie weit die Schneefallgrenze sinken wird ist noch nicht ganz sicher. Somit bleibt im groben die blockierende Hochdrucklage Westeuropa existent und atlantische Tiefs dringen kaum zum Festland durch. Diese müssen den Weg über Island bis nach Skandinavien nehmen und somit bleibt auch die nördliche Strömungskomponente bestehen.

Schneefall : Auch heute kommt es im Bereich des Alpenraumes zu Schneefällen und in höheren Lagen zu stürmischen Böen mit Verwehungen.

Sturm : Im verlauf des Nachmittags zunächst an der Nordseeküste zunehmender Wind mit stürmischen Böen, später Sturmböen der Stärke 9. In der Nacht auch weiter nach Süden hin zunehmender Wind mit steifen Böen bis 60 km/h, später weiter zunehmend. Am Dienstag verbreitet auch in den Niederungen Böen der Stärken 7 bis 8 teilweise 9 Beaufort. In Hochlagen und an der Küste Böen der Stärken 8 bis 10 Beaufort, in exponierten freien Hochlagen und den Inseln Stärke 11 Beaufort möglich.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1592 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten