Unwetterwarnung! Auf dem Brocken Gefahr orkanartige Böen! Turbulenter Donnerstag erwartet!

Unwetterwarnung Stufe ROT: Auf dem Brocken und im Bereich Sylt sind schwere Sturmböen, teils orkanartige Böen zwischen 95 und 115 km/h möglich!

Wetterwarnung Stufe ORANGE: An den Küsten sowie im Bergland Gefahr von Sturmböen um 80 km/h!

Wetterhinweise: Im ganzen Land Windböen zwischen 50 und 70 km/h möglich! Kräftige Graupel- und Schneeschauer können am Abend und in der Nacht für Glätte sorgen! Vereinzelt sind kurze Graupelgewitter möglich! Dabei sind ebenfalls stürmische Böen möglich!

 

Die Wetterlage :

Deutschland liegt heute in einer nordwestlichen Kaltluftströmung mit der zunehmend hochreichende Kaltluft zu uns geführt wird. Dazu zieht von Norden her eine Kaltfront durch, gefolgt von einem Trog der mit höhenkalter Luft gefüllt ist. Hier wird ein vertikaler Temperaturunterschied ausgelöst, der ausreichend für eine Destabilisierung der Atmosphäre ist. In Folge dessen wird Konvektion ausgelöst, in Form von teils kräftigen Schauern und vor allem nach Norden hin auch kurze Gewitter. Durch die Instabilität kann der Höhenwind herabgemischt werden, wodurch es zu den Sturmböen kommen kann. Die einfließende Kaltluft wird aufgrund eines Tiefdrucksystems über dem skandinavischen Raum und dem Azorenhoch zu uns geführt. Dabei handelt es sich um Kaltluft polaren Ursprungs.

Bis zum Freitag überquert uns die Trogachse und liegt Freitagmittag bereits über Polen und Tschechien und reicht bis Norditalien. Vom Azorenhoch spaltet sich ein eigenständiges Hoch ab und verlagert sich genau über Deutschland. Das hat zur Folge, dass sich die Wetterlage beruhigt. Allerdings wird weiterhin Kaltluft wetterbestimmend sein. Somit bleibt es eher winterlich kalt. Über Norditalien hat sich ein Tief gebildet das im Südalpenraum kräftige Niederschläge auslösen kann. Zudem kann es an der französischen Mittelmeerküste zur Ausbildung des Mistral kommen. Ein weiteres Tiefdrucksystem nähert sich vom Atlantik und beeinflusst zunehmend auch die iberische Halbinsel.

Am Samstag verlagert sich unser Hoch weiter ostwärts und lässt den östlichen Kaltluftstrom bestehen, während sich vom Atlantik ein neues ausgeprägtes Tiefdrucksystem nähert. Mit einem Bodentief über der iberischen Halbinsel und ein kräftiges Tief über Island bildest es eine Rinne aus, die beide Tiefs verbindet. Auch in den Folgetagen kommt es immer wieder zu Zwischenhocheinflüssen und neuen Tiefdruckentwicklungen. Dementsprechend unbeständig fällt auch die Wetterlage über Deutschland aus. Glaubt man dem europäischen Modell könnte sich in der kommenden Woche ein Sturmtief ausbilden und vor allem dem Südwesten Englands, dem südlichen Kanal und der Biskaya bis hin zur Küste der iberischen Halbinsel schweren Sturm bringen. Deutschland würde demnach auf der Nordostflanke liegen in einer ruhigeren Strömung, die weiterhin winterliche Kaltluft zu uns bringt. Selbst am Tage wäre demnach Dauerfrost möglich. Das amerikanische Wettermodell sieht es ähnlich wie das europäische Modell.

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1621 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten