Unwetterwarnung Stufe ROT Starkschneefall ! Warnlage Ostersonntag 01.04.2018

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Unwetterwarnung Stufe “ ROT “ Starkschneefall : In Mecklenburg Vorpommern sind bis heute Nachmittag weitere 10 bis 15 lokal 20 cm Neuschnee möglich !

Warnung Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ : Umschliesst das Stufe ROT-Gebiet und hier sind ebenfalls 5 bis lokal 10 cm Schnee möglich !

Vorwarnung Starkschneefall Stufe “ ORANGE “ In einer schmalen Linie zwischen Ostwestfalen und Nordhessen kann es ebenfalls zu kräftigen Schneefällen kommen !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ : Heute einzelne Gewitter mit Sturmböen möglich !

Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro

 

Die Wetterlage

Deutschland liegt heute zwischen einem kräftigen Tief über dem östlichen Polen sowie einem weiteren kräftigen Tief über dem Ostatlantik. Auf der Westflanke des Polentiefs kommt es an einer Mischfront zu kräftigen Schneefällen die voraussichtlich bis heute Nachmittag noch anhalten werden.

Durch einen erhöhten Druckgradienten ist auch der Wind deutlich spürbar und kann in Böen die Stärken 5 bis 6 erreichen. Richtung Rügen und direkt an der Ostseeküste von Mecklenburg Vorpommern sind Böen der Stärke 7 bis 8 möglich.

Dabei wird Kaltluft über die Westflanke des Tiefs südostwärts geführt und über dem nördlichen NRW bis  Nordhessen kann sich ebenfalls ein schmales Schneefallgebiet entwickeln. Höhenkaltluft eines Troges lösen heute über der Südhälfte Schauer aus. Dabei können sich auch einzelne Gewitter entwickeln die stürmische Böen teils auch Sturmböen bringen können. Selbst außerhalb der Schauer / Gewitter sind vor allem über Bayern stürmische Böen der Stärke 8 möglich.

Aufgrund der noch zu erwartenden Schneemengen war es notwendig die Stufe ROT auszugeben.

Bis Montag verlagert sich das Tief von Polen unter Intensivierung zum Baltikum und mit ihm zieht auch der Schneefall nordostwärts ab und das Wetter beruhigt sich. Aus Südwesten wird sich mit einem neuen Regengebiet das neue kräftige Tief vom Ostatlantik bemerkbar machen.

Dieses Tief sorgt nämlich für einen Vorstoß deutlich milderer Luftmassen. Das Südwest – Nordost Temperaturgefälle bleibt bestehen. Während an der Ostsee nur maximale 4 bis 5 Grad erwartet werden steigen diese am Oberrhein auf 12 bis maximal 14 Grad an. Eine Unwettergefahr besteht dann nicht mehr !

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten