Unwetterwarnung vor schweren Sturm mit lokalen Orkanböen am Sonntag

Zur Zeit hat der Wind deutlich zugenommen und vor allem in den Hochlagen gab es schon Böen der Stärken 10 und 11 Beaufort. In den Niederungen gab es bislang Böen zwischen Stärke 6 und 8 Beaufort, an der Küste 9 Beaufort.

Der Hauptsturm wird uns in der zweiten Nachthälfte und am Sonntagmorgen überqueren. Dabei besteht vor allem östlich einer Linie Emden – Frankfurt die Gefahr schwerer Sturmböen der Stärke 10 Beaufort, was Windgeschwindigkeiten von oder um 100 km/h bedeutet. Im Osten und Nordosten besteht die Gefahr orkanartiger Böen der Stärke 11, vor allem bei möglichen Schauern und Gewitter,n sowie in Frontnähe. Zudem können lokale Orkanböen Stärke 12 über 118 km/h nicht ausgeschlossen werden. Im Westen wird es bei Böen von 60 bis 80 km/h vergleichsweise ruhiger bleiben. In Hochlagen des Sauerlandes, dem Weinbiet sowie dem Taunus sind ebenfalls schwere Sturmböen möglich oder auch orkanartige Böen.

Jedoch der Hauptschwerpunkt des Sturms liegt im Norden , Nordosten und Osten des Landes aber auch in Österreich und den Alpen.

Hinweise :

Meiden Sie in den bewarnten Gebieten die Wälder oder allgemein baumreiche Gebiete ! Sichern Sie alle losen Gegenstände und meiden sie möglichst Baugerüste. Bleiben Sie besser Zuhause ! Halten Sie die Notrufnummern für tatsächliche Notrufe frei. Sind Sie dennoch unterwegs achten Sie auf mögliche Seitenwinde und halten Sie bei Stau eine Rettungsgasse frei. Bei der deutschen Bahn sowie im Strassenverkehr kann es zu Problemen kommen.

Veröffentlicht am 29.10.2017 06:19 von Udo Karow

Über Udo Karow 1507 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten