Von der Mitte bis zur Ostsee örtlich Glatteisregen

Aktualisiert am :

Das Hoch Siegfried verlagert sich am Dienstag langsam weiter nach Südosten in Richtung Schwarzes Meer. Es verliert immer mehr an Einfluss auf das Wetter in Deutschland.

Die Warmfront des zum Nordmeer ziehenden Tiefs Laura überquert von Nordwesten her unser Land. Vor allem im Mittelgebirgsraum kann der Regen im Bereich der Front auf noch gefrorenem Boden stellenweise Glatteis auslösen.

Im weiteren Verlauf gelangt mit südwestlicher Strömung feuchte, aber sehr milde Luft zu uns.

Am Vormittag fällt in etwa entlang und nordwestlich einer Linie Pfalz – Uckermark leichter Regen oder Nieselregen.

Vor allem von Rheinland-Pfalz über die Mitte des Landes hinweg nordostwärts bis nach Vorpommern und Nordbrandenburg kann der Regen auf den kalten Böden stellenweise gefrieren und zu Glatteis führen.

Im Harz gilt in Lagen oberhalb von 400 m sogar eine Unwetterwarnung vor Glatteis.

In der Südhälfte bleibt es noch trocken, dort herrscht verbreitet leichter, in ungünstigen Lagen auch mäßiger Frost. Örtlich gibt es dort auch Nebel.
Der Wind weht an den Küsten lebhaft aus Südwest mit starken Böen (Bft. 7). Auch auf einigen Berggipfeln kann es starke bis stürmische Böen geben.

Im weiteren Tagesverlauf breitet sich der Regen weiter südostwärts aus.

Glatteis ist dabei am Vormittag besonders von Südbrandenburg und Sachsen im Osten bis nach Hessen und ins nördliche Baden-Württemberg, mit einem Schwerpunkt im östlichen Mittelgebirgsraum, zu erwarten.

Am Nachmittag greifen die Niederschläge dann auch auf den Süden Bayerns über, dabei ist aufgrund des Temperaturniveaus aber nur noch vereinzelt mit Glatteis zu rechnen, vor allem in windgeschützten Lagen der ostbayerischen Mittelgebirge.

In der Nacht zum Mittwoch ist es lediglich im südlichen Baden-Württemberg sowie im äußersten Norden und Nordosten längere Zeit trocken.

An der Ostsee ist der Himmel teils auch klar. Ansonsten fällt aus dichten Wolken verbreitet länger anhaltender Sprühregen. In einigen Mittelgebirgslagen in Bayern und Sachsen sowie in tiefen Lagen Niederbayerns besteht stellenweise noch Glatteisgefahr durch gefrierenden Sprühregen. Die Tiefstwerte liegen im Nordwesten und Westen bei 11 bis 8 Grad, sonst zwischen 8 und 2 Grad, in Südostbayern um den Gefrierpunkt.

Aktuelle Wettergefahren (Unwetterwarnungen) Stand: 15-11-16 6:00 Uhr)

 

glaetteGLÄTTE/GLATTEIS : In einem Streifen von Rheinland-Pfalz über Süd-NRW und Hessen, dem östlichen Niedersachsen, Sachsen-Anhalt bis nach Vorpommern gebietsweise gefrierender Regen mit Glatteis, im Harz in Lagen oberhalb von 400 m Unwetter. Stellenweise auch Glätte durch Überfrieren oder leichtem Schneefall.

achtungFROST: Im Osten und in der Südhälfte verbreitet Frost, meist Temperaturen um -2, gebietsweise unter -5, ganz vereinzelt strenger Frost unter -10 Grad.

sturmgefahrkleinWIND: An der Nordsee und an der Ostsee böiger Wind, dabei verbreitet steife Böen Bft 7, vereinzelt auch Böen Bft 8.

 

glatteiswarnung-blitzeis-15-11-16

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Angelo D Alterio 3773 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel