Vorabinformation möglicher Sturm Freitag 21-09-2018

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Vorabinformation Sturm / Orkan : Besonders auf der offenen Nordsee können Freitag extreme Orkanböen von mehr als 150 km/h auftreten. An der Küste und auf den Inseln schwere Sturmböen bis orkanartige Böen von 90 bis 110 km/h. In Hochlagen ebenfalls 90 bis 110 km/h. Im Landesinneren noch 60 bis 80 km/h und im Süden voraussichtlich bis auf die Hochlagen 45 bis 60 km/h ! Zudem können von der Nordsee her, hinter der Kaltfront Gewitter auftreten.

Vorabinformation ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro Thüringen

 

Die Wetterlage :

Das Satellitenbild zeigt Deutschland aktuell zwischen hohem Druck im Südosten und tiefen Druck im Nordwesten in einer südwestlichen Strömung. Mit dieser Strömung wird sommerlich warme Luft zu uns geführt die dabei unter dem Einfluss einer Hochdruckbrücke gelangt die von Osteuropüa bis zum südwestlichen Ostatlantik verläuft.

Der Gegenspieler ist ein umfangreiches kräftiges Tiefdrucksystem mit Kern über der nördlichen norwegischen See nordöstlich von Island. Sein Frontensystem erstreckt sich über Skandinavien, den Britischen Inseln bis zum Atlantik hinaus und wird vom Polarjet in knapp 10 km Höhe überlagert. Hierbei zeigt sich südlich von Irland ein neues Tief das sich im weiteren Verlauf zu einem Sturmtief verstärkt. Es bewegt sich rasch nordostwärts und wird bereits am Freitagmittag südlich von Norwegen liegen.

Seine Kaltfront leitet in Deutschland einen umfangreichen Wetterwechsel ein. Dabei strömt mit zunehmender Geschwindigkeit Kaltluft zu uns und lässt die Temperaturen deutlich purzeln. Zudem kann es im Bereich der Front zu lokalen kräftigen Schauern und Gewittern kommen und auch die Sturmgefahr ist erhöht. Einige Modelle rechnen schwere Orkanböen auf der offenen Nordsee und orkanartige Böen an der Nordseeküste und den Inseln sowie Sturmböen im Inland mit der Gefahr schwerer Sturmböen in den Hochlagen.

Dieses wird zwar nicht von allen Modellen getragen aber von den meisten. Vor allem hinter der Kaltfront können in der eingeflossenen hochreichenden Kaltluft teils kräftige Gewitter auftreten die sich über der Nordsee bilden können. Im Vorfeld der Kaltfront sind von Berlin/Brandenburg bis nach Sachsen teilweise mehr als 30 Grad möglich während es hinter der Kaltfront keine 20 Grad mehr werden.

Einschätzung :

Die meissten Modelle rechnen für Freitag ein ähnliches Szenario. Wie immer bei einer solchen Lage gibt es große Unterschiede beim zeitlichen Ablauf, ob Gewitter auftreten und wie stark nun wirklich der Wind wird. Alle Modelle rechnen aber auf der offenen Nordsee mit Orkanböen und an der Küste sowie den Inseln mindestens mit schweren Sturmböen.

Im Inland wird es vor allem das nördliche NRW, Niedersachsen, Schleswig Holstein, Nordhessen, Thüringen und Sachsen Anhalt sowie Mecklenburg erwischen . Auch die Hochlagen von Harz, Sauerland, Thüringer Wald, Erzgebirge sollten sich auf Sturmböen bis schwere Sturmböen einstellen. Auf dem Brocken auch orkanartig.

 

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten