Vorsicht vor gefrierender Nässe in der Nacht!

Aktualisiert am : von Angelo D Alterio

In der kommenden Nacht sinken die Temperaturen in vielen Teilen von Deutschland unter die Nullgradgrenze, dabei kann es örtlich wieder sehr glatt werden. Zumal es lokal zu geringfügigem Schneefall oder Sprühregen kommt.  Wo es genau glatt werden kann erfahren Sie im folgenden Bericht.

Nach einem recht freundlichen Tag mit viel Sonnenschein, wird es in der Nacht zum Dienstag wieder frostig über Deutschland, dabei sinken die Temperaturen 0 bis örtlich -7 Grad.  Der größtenteils liegt die Republik unter dem Hochdruckeinfluss von Serena, welches tagsüber meist warnfreies Wetter bringt. An den Alpen macht sich das Tief Olaf bemerkbar und im Norden streifen die Ausläufer von Tief Nicolas.

Wo müssen Sie in der Nacht mit Frost,Schneefall und Glätte rechnen?

Hessen- Im hessischen Bergland etwas Schnee nicht ausgeschlossen. Gebietsweise Nebelbildung. Tiefsttemperaturen +1 bis -3 Grad. Stellenweise Reifglätte, vereinzelt auch durch gefrierenden Sprühregen oder geringfügigen Schneefall nicht ausgeschlossen.

Baden Württemberg-In der Nacht zum Dienstag gering bewölkt, örtlich Nebel, lokal Reifglätte. Temperaturen zwischen 0 und -6 Grad. In Gipfellagen des Schwarzwaldes starke bis stürmische Böen aus Ost.

Rheinland Pfalz- In der Nacht zum Dienstag wechselnd bis stark bewölkt, im Süden von Rheinland Pfalz teils auflockernde Bewölkung. Meist niederschlagsfrei, bevorzugt im Norden vereinzelt etwas Sprühregen, im Bergland etwas Schnee nicht ausgeschlossen. Gebietsweise Nebelbildung. Tiefsttemperaturen 1 bis -3 Grad. Stellenweise Reifglätte, vereinzelt auch durch gefrierenden Sprühregen oder geringfügigen Schneefall nicht ausgeschlossen.

Sachsen-  In der Nacht zum Dienstag wolkig oder stark bewölkt. Im Mittelgebirge anfangs leichter Schneefall mit 1 bis 3 cm Neuschnee und Glätte, sonst meist niederschlagsfrei. Im oberen Bergland gebietsweise Nebel, im Tiefland gegen Morgen örtlich Nebel. Temperaturrückgang auf +2 bis -1, im, Bergland bis -4 Grad. Schwacher westlicher Wind.

Sachsen-Anhalt- In der Nacht zum Dienstag wolkig oder stark bewölkt, meist trocken. Gegen Morgen örtlich Nebel. Temperaturrückgang auf +2 bis 0 Grad, im Harz bis -2 Grad. Dort gebietsweise Glätte durch gefrierende Restnässe. Gegen Morgen örtlich Nebel. Schwacher Westwind.

Berlin/Brandenburg- In der Nacht zum Dienstag im Norden Brandenburgs und im Berliner Raum teils größere Wolkenlücken, in den südlichen Landesteilen überwiegend bedeckt. Örtlich Nebel. Abkühlung auf 0 bis -2 Grad, in Bodennähe bis -5 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe. Schwacher Wind aus westlichen Richtungen.

Mecklenburg-Vorpommern-  In der zweiten Nachthälfte in Mecklenburg beginnende Bewölkungsverdichtung, meist niederschlagsfrei. Abkühlung auf Werte zwischen +3 Grad entlang der Mecklenburgischen Küste und bis -2 Grad an der Grenze zu Brandenburg, in Bodennähe bis -5 Grad. Streckenweise Glätte durch überfrierende Nässe. Schwacher bis mäßiger Wind, von Nordwest bis West auf Südwest drehend.

Nordrhein Westfalen-  In der Nacht zum Dienstag wechselnd bis stark bewölkt. Zeitweise etwas Sprühregen, im Bergland etwas Schnee nicht ausgeschlossen. Bei abschwächendem Wind lokal Nebelbildung. Tiefsttemperaturen +3 bis -2 Grad. Örtlich Glätte, besonders im Bergland, dort vereinzelt auch durch gefrierenden Sprühregen oder geringfügigen Schneefall möglich.

 

Über Angelo D Alterio 4150 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel
avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei