Vorwarninformation für den 28.01.2015 ausgegeben am 27.01.2015

Am Dienstagabend und in der nacht zu Mittwoch erfasst uns von Westen her die Warmfront eines Sturmtiefs. Anfänglich kann es bis in tiefe lagen schneien bevor die Schneefallgrenze rasch auf bis zu 1000 Meter ansteigt.Es können lokal kräftige Regenfälle von 10 bis 20 Liter in 12 bis 16 Stunden zusammenkommen.

Hauptthema wird der Wind werden. Dieser nimmt am Mittwoch immer weiter zu und in den Mittagsstunden und Nachmittagsstunden sind in den Niederungen vor allem im Westen und Nordwesten Sturmböen bis 80 km/h möglich. Im Süden treten starke bis stürmische Böen auf und später einzelne Sturmböen. In Lagen oberhalb 500 Meter sind schwere Sturmböen möglich. In lagen oberhalb 800 bis 1000 Meter lokal orkanartige Böen und oberhalb 1000 Meter sind Orkanböen möglich. In den Alpen kann es teils kräftig schneien. Allgemein liegt die Schneefallgrenze im Osten und Südosten bei 400 bis 800 Meter.

Hinter der Kaltfront die uns am Mittwochabend erreicht und uns in der Nacht überquert und Donnerstag im Südosten liegen sollte sinkt die Schneefallgrenze bis in die Niederungen ab. Dabei treten teils kräftige Schneeschauer auf, örtlich sind Gewitter nicht auszuschließen. Dabei treten erneut in Schauer und Gewitternähe stürmische Böen lokal Sturmböen auf. Es besteht zunehmend Glättegefahr.

warnung

Über Angelo D Alterio 2680 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.