Vorwarninformation vor Sturm und Dauerregen !

Aktualisiert am :

Vorwarnbericht für den 14.11.2015 gültig bis 15.11.2015 12:00 Uhr

ausgegeben am 14.11.2015 um 11:00 Uhr

von Udo Karow, Vorhersageredaktion

 

Wetterlage : Sturmtief Frank zieht allmählich ab dennoch bleibt der #Druckgradient bestehen so das es an den Küsten zu Sturmböen teilweise auch schwere Sturmböen kommt. Im Erzgebirge werden auch schwere Sturmböen auf dem #Fichtelberg erreicht. Im Laufe des Tages beruhigt sich kurz das Wetter etwas und der Wind flaut etwas ab bevor er am Abend wieder zu legt. Eine Warmfront eines neuen #Sturmtiefs erfasst Deutschland und leitet einen windigen und regnerischen Sonntag ein. Die #Windvorhersage gestaltet sich schwierig da es ein #Warmsektorsturm ist. Das bedeutet das die vorhandene #Luftmasse stabil geschichtet ist und somit die starken #Höhenwinde kaum heruntergemischt werden können. Daher stehen vor allem die höheren Lagen und die Küsten im Fokus. Dennoch kann Aufgrund des horizontalen Druckgradienten eine Sturmböe im Flachland nicht ausgeschlossen werden. Im Schatten der Gebirge wie z.B. Voreifel / Kölner Bucht wird nicht viel zu spüren sein. Des weiteren wird auch der #Niederschlag eine Rolle spielen.

 

Warnsituation : Die Stufe #ROT ( Unwetter ) wurde für den #Fichtelberg und auch den vorgelagerten #Nordseeinseln ausgegeben da hier Böen von 90 bis 100 km/h erreicht wurden. Sonst ist an den Küsten und im Harz die Stufe #Orange aktiv wegen dem Auftreten von Sturmböen.

Vorwarnungen : Die Wettermodelle sehen in den nächsten 24 Stunden das durchziehen eines #Starkwindfeldes. Dabei rechnen einige Modelle in den vorgewarnten Gebieten ( gelb ) Böen von 80 km/h. Ob es soweit kommt ist noch unsicher da wie erwähnt eine stabile Luftmasse vorliegt die die Höhenwinde kaum heruntermischen kann. Dennoch war die Herausgabe der Stufe gelb erforderlich da einige Modelle diese Möglichkeit berechnen. Zudem wird der Niederschlag eine Rolle spielen denn vor allem im #Nordwesten besteht die Gefahr von ergiebigen Dauerregen. Das gleiche gilt für den West- und Nordweststau der westlichen und nördlichen #Mittelgebirge. Ob es unwetterartig wird bleibt abzuwarten. Dennoch haben einige Modelle vor allem in Niedersachsen und hier insbesondere im Bereich des #Harzes Mengen von bis zu 50 Liter bis Sonntag-Mittag im Programm. Sonst sind es oftmals 15 bis 35 Liter. Bis Montag 01 Uhr werden sogar noch etwas höhere Mengen gerechnet. Daher sollte man sich auf eine #Dauerregenlage einstellen.

Modellvergleich : Im #Modellvergleich sehen es die Modelle recht ähnlich. Unterschiede gibt es bei den #Niederschlagsmengen und beim #Wind. Hier bleibt es abzuwarten was dabei zusammen kommt.

warnlage14112015

Nutzen Sie unser neues Modul der Wetterkarten ! Sie können jederzeit aktuelle Modellrechnungen abrufen. Ebenfalls können Sie über das Modul unser HD Wetterradar steuern. Regen oder Schnee ? Schauen und reagieren.  Ebenfalls neu bei unwetteralarm.com  Aktuelle Pegelstände aller großen deutschen Flüsse. Hochwasser oder Niedrigwasser, informieren Sie sich rechtzeitig über mögliche Gefahren.
Über Udo Karow 1580 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten