Wettergefahren

Aktuell Gewitter und Starkregen im Westen und Norden von Baden Württemberg

Am heutigen Montag kommt es erneut zu Schauer und Gewitter, allerdings ist davon der Süden und der Osten betroffen. Aktuell sin die ersten Gewitterzellen in Baden Württemberg unterwegs Im weiteren Tagesverlauf  kommen von Westen her schauerartiger Regen und teils kräftige Gewitter. Eine örtliche Unwettergefahr kann nicht ausgeschlossen werden.   Aktuell Schauer und Gewitter über Nordbaden und dem Nordschwarzwald 14 km nordwestlich von Rheinau wurde um 08:30 Uhr ein Gewitter registriert, das sich mit 52 km/h nach Osten verlagert. Dabei ist kleinkörniger Hagel möglich. Mit 30 Blitzen in den letzten 10 Minuten ist die Blitzaktivität mäßig stark. Folgende Orte liegen derzeit in der Zugbahn des Gewitters und werden zu den angegebenen Zeiten erreicht: Durmersheim (08:34), Hagenbach (08:34), Wörth am Rhein (08:36), Rheinstetten (08:38), Ettlingen (08:46), Karlsruhe (08:48), Eggenstein-Leopoldshafen (08:50), Weingarten (08:58), [weiterlesen]

Wettergefahren

Aktuell Gewitter und Starkregen in Niedersachsen

Nachdem gestern einige kräftige Gewitterzellen mit Sturmböen und Hagel, vor allem über NRW fegten, gibt es aktuell Gewitteraktivitäten über Niedersachsen. Im Tagesverlauf muss erneut mit Schauer und Gewitter gerechnet werden,diesmal ist der Süden von Deutschland an der Reihe  Aktuell mäßiges Gewitter mit Starkregen in der Region um Hildesheim. Warnlage für heute in der Kurzübericht : Am heutigen Montag muss im Osten und besonders im Süden von Deutschland mit kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden, welche mit Sturmböen und kleinem Hagel einhergehen können.  Einen Ausführlichen Warnlagebericht erfolgt im Laufe des Vormittags  

Wettergefahren

Gewitter schwächen aktuell ab / Wie geht es weiter?

Nach aktuellem Stand beruhigt sich Gewitterlage zunehmend. Es sind aber dennoch über Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nordhessen und dem Norden von Thüringen sowie über Sachsen-Anhalt und Bayern noch einzelne markante Gewitter aktiv. Im Laufe der Nacht können diese Gewitter weiter in Richtung Nordosten ziehen. Ob die Gewitter in Richtung Brandenburg und Norddeutschland wieder an Fahrt aufnehmen ist aktuell noch eher unsicher, kann aber nicht ganz ausgeschlossen werden. In Gewitternähe muss weiterhin mit kräftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei bis zu 20 l/m² herunter kommen. Lokal sind auch kräftige Sturmböen mit bis zu 100 km/h nicht ausgeschlossen, ebenso der Hagel. Dieser kann lokal noch bis zu 4cm groß sein. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! Auch besondere Vorsicht im Straßenverkehr – durch starke [weiterlesen]

Wettergefahren

Gewitter ziehen nach Sachsen-Anhalt

Die ersten Gewitter erreichen nun auch langsam das Bundesland Sachsen-Anhalt. Diese ziehen vom Westen her aus Niedersachsen rein. Im Nordwesten von Nordrhein-Westfalen, im Westen Niedersachsens sowie in Nordhessen sind weiterhin Gewitter aktiv. Auch in Bayern kann es hin und wieder kurzzeitig zu Blitz und Donner kommen, hier sind es jedoch nur kleinere Hitzegewitter. Im Norden und Osten Deutschlands werden am Abend und in der Nacht weitere Gewitter erwartet. In Gewitternähe muss weiterhin mit heftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei 20 bis 30 l/m² herunter kommen. Auch Hagel von Kleinem bis zu 4cm Durchmesser können örtlich begrenzt möglich sein. Kräftige Sturmböen um 100 km/h können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! Auch besondere Vorsicht im Straßenverkehr – [weiterlesen]

Wettergefahren

Kräftige Gewitter nähern sich Westdeutschland-Unwetterwarnung

Achtung! Aus den Niederlanden machen sich Gewitter auf dem Weg nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Auch an den 3 Grenzen von Nordrhein-Westfalen, Hessen und Niedersachsen hängen noch Gewitterzellen fest. In Gewitternähe muss weiterhin mit heftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei 20 bis 30 l/m² herunter kommen. Auch Hagel von Kleinem bis zu 4cm Durchmesser können örtlich begrenzt möglich sein. Kräftige Sturmböen um 100 km/h können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! Auch besondere Vorsicht im Straßenverkehr – durch starke Regenfälle kann es zu Aquaplaning und lokalen Überflutungen kommen. Weitere heftige Gewitter werden am Abend und in der Nacht erwartet. Wir melden uns zeitnah zurück.

Wettergefahren

Gewitter erreichen bald Niedersachsen

Weiterhin kräftige Gewitter in Nordrhein-Westfalen und Hessen aktiv. Niedersachsen könnte in der kommenden Stunde mit Gewittern aus den Niederlanden und aus NRW/Hessen konfrontiert werden. In Gewitternähe muss weiterhin mit heftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei 20 bis 30 l/m² herunter kommen. Auch Hagel von Kleinem bis zu 4cm Durchmesser können örtlich begrenzt möglich sein. Kräftige Sturmböen um 100 km/h können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! Weitere heftige Gewitter werden am Abend und in der Nacht erwartet.

Wettergefahren

Weitere Gewitter aus den BeNeLux unterwegs / Keine Entwarnung für Westdeutschland

Keine Entwarnung für Nordrhein-Westfalen was die heutigen Gewitter/Unwetter betrifft. In Gewitternähe muss weiterhin mit heftigen Regenfällen gerechnet werden, lokal können dabei bis zu 30l/m² herunter kommen. Auch größerer Hagel mit bis zu 4cm Durchmesser können örtlich begrenzt möglich sein. Kräftige Sturmböen um 100 km/h können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! Auch in Hessen sind vom Westen her Gewitter aktiv die, wie die Gewitter über NRW, weiter in Richtung Nordosten ziehen. Weitere heftige Gewitter werden am Abend und in der Nacht erwartet.  

Wettergefahren

Starke Gewitter über NRW und Hessen

Über Nordrhein-Westfalen sind aktuell weiterhin unwetterartige Gewitter aktiv die weiter in Richtung Nordosten ziehen.  In Gewitternähe muss mit heftigem Regen gerechnet werden, der lokal Aquaplaning und Überflutungen auslösen kann. Auch größerer Hagel mit mehr als 4cm Durchmesser können örtlich begrenzt möglich sein. Nebenbei kann es auch zu kräftigen Windböen kommen. Gegenstände in Gärten und/oder auf Balkonen und Terrassen sollten gesichert werden. Achtung vor umherfliegenden Gegenständen! In den Landkreisen Märkischer Kreis, Oberbergischer Kreis und Hagen besteht aktuell eine erhöhte Unwettergefahr! Auch in Hessen im Lahn-Dill-Kreis baut sich aktuell eine Gewitterzelle auf. Auch hier sind lokal Hagel, Starkregen und Sturmböen möglich. Wir melden uns zeitnah mit einem Update wieder zurück.  

Wettergefahren

Unwetterartige Gewitter in Nordrhein-Westfalen aktiv

Aktuell entstehen die Gewitter überwiegend in Nordrhein-Westfalen. Dort treten diese bereits unwetterartig auf, d.h. sie werden nicht nur von sehr vielen Blitzen begleitet sondern auch von Unmengen an Niederschlag. Auch Hagel mit bis zu 4cm Durchmesser kann örtlich begrenzt auftreten. Orkanartige Windböen können ebenfalls nicht ausgeschlossen werden. In den Bereichen um Köln und Leverkusen (und Umgebung) mit Zugrichtung Nordosten besteht aktuell eine erhöhte Unwettergefahr! Vorsicht vor Überflutungen und umherfliegenden Gegenständen. In den Bundesländern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz können im Laufe des Nachmittags ebenfalls einzelne Hitzegewitter entstehen. Eine erhöhte Unwettergefahr besteht dort jedoch nicht. Wir melden uns zeitnah wieder.

Wettergefahren

Warnlage Sonntag 22.04.2018 Update

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe „ROT“: Es können einzelne Schwergewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen auftreten – kräftigere Entwicklungen nicht ausgeschlossen, Tornadogefahr leicht erhöht! Vorwarnung vor Starkregenschauer / Gewitter der Stufe „ORANGE“: Es können einzelne Gewitter mit Starkregen, kleinem Hagel und stürmischen Böen auftreten! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro Thüringen   Das aktuelle Satellitenbild Deutschland befindet sich aktuell noch unter Hochdruckeinfluss und über der Osthälfte findet sich die Achse eines Höhenrückens. Von Island bis zum südöstlichen Ostatlantik finden sich umfangreiche Tiefdruckgebiete. Ein Frontensystem erstreckt sich von Island bis an die Nordwestküste von Afrika. Vom Islandtief aus erstreckt sich eine Trogachse in südöstlicher Richtung über die britischen Inseln. Zwischen dem Hoch und den Tiefs wird nochmals Warmluft nordwärts transportiert, die potentiell instabil und vor allem feucht ist. Blick auf die verschiedenen [weiterlesen]

Wettergefahren

Warnlagebericht für Sonntag 22-04-2018

Es kann zu teils heftigen Gewittern kommen – Unwettergefahr! Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe „ROT“: Es sind heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich, es besteht Unwettergefahr! Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe „ORANGE“: Es sind kräftige Gewitter mit stürmischen Böen, Starkregen und kleinem Hagel möglich! Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro Thüringen   Die Wetterlage Das Satellitenbild zeigt, das Deutschland heute trotz einer schwachen Kaltfront unter Hochdruckeinfluss lag. Daher lösste die Kaltfront auch kaum Wetteraktivität aus. Allerdings gelang etwas kühlere Luft zu uns. Über Westeuropa und dem Ostatlantik sowie der iberischen Halbinsel finden sich zahlreiche Tiefdruckgebiete mit ihren Fronten und Wolken. Im Vorfeld der Kaltfront im Westen liegt eine Tiefdruckrinne in der potentiell instabile Luft eingelagert ist. Dementsprechende Werte zeigte der Sondenaufstieg von Brest. Hier wurden nicht nur negative KO-Indizen [weiterlesen]