Wettergefahren

Schneefront über Deutschland Update 2.Advent – Warnungen

Akutwarnung Starkschneefall Stufe Orange : Verbreitet kräftige Schneefälle mit Mengen von 5 bis 15 cm innerhalb 6 Stunden, in Staulangen auch mehr ! Akutwarnung Starkschneefall Stufe ROT ” Unwetter ” für die Hochlagen Schwarzwald, Harz, Allgäu, Hochsauerland, Eifel wegen Starkschneefall von über 15 cm Neuschnee innerhalb 6 Stunden und Sturmböen ( Verwehungen möglich ) Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe Orange : Im Westen zunehmender Wind, Hochlagen Gefahr von Sturmböen um 80 km/h, später im Westen Durchzug eines kleinräumigen Sturmfeldes möglich. Dabei gefahr schwerer Sturmböen, in Hochlagen auch orkanartig. Akutwarnung Tauwetter : Im Westen und Südwesten im weiteren Verlauf deutlicher Anstieg der Schneefallgrenze bei einsetzendem Tauwetter, dabei weitere Regenfälle möglich. Lokal Überflutungen und Wasseransammlungen nicht auszuschliessen ! Ausgegeben von Udo Karow [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Warmfront bringt Sonntag viel Schnee, dann Tauwetter !

Akutwarnung Orange Starkschneefall / Dauerschneefall mit Mengen von mehr als 10 cm in 6 Stunden Akutwarnung ROT Starkschneefall / Dauerschneefall mit Mengen von mehr als 15 teils über 20 cm in 6 Stunden ! Vorwarnung Starkschneefall / Dauerschneefall der Stufe Orange ! Vorwarnung vor möglichen Sturmböen ! Akutwarnung Glätte ! Vorwarnung Tauwetter und / oder Eisregen !   Die Wetterlage Am morgigen Adventssonntag erreicht uns eine Warmfront die bei uns kräftigen Schneefall auslösst. Die Front gehört zu einem kräftigen Tief über Südostengland. Dieses Tiefdruckgebiet verlagert sich weiter in Richtung Nordsee. Durch die Warmfront wird im Vorfeld grossflächige Hebung ausgelösst was zu starken Niederschlägen führt. In der im Vorfeld gelagerten Kaltluft fällt der Niederschlag bis ganz runter als Schnee. Im weiteren [weiterlesen]

Wettergefahren

Am Sonntag überquert eine Schneefront Deutschland

Am Sonntag erreicht uns von Südwesten eine Schneefront die im Tagesverlauf über ganz Deutschland hinweg ziehen wird. Dabei kommt es erneut zu Glätte durch Schnee und eventuell auch Glatteisregen. Am Sonntag zieht ein kräftiges Sturmtief Richtung niederländische Nordseeküste und führt mit seinem Frontensystem deutlich mildere Luft aus Südwesten heran. Diese gleitet aber zunächst in der Höhe auf die bei uns liegende kältere Luft auf, sodass es zunächst recht verbreitet zu teils kräftigem Schneefall kommt. Dieser wird aber von Südwesten her bei steigenden Temperaturen in Regen übergehen.  Zudem frischt der Wind besonders in der Südwesthälfte deutlich auf mit stürmischen Böen, es sind sogar Sturmböen möglich. Fabian Ruhnau hat dazu ein Wetter Spezial für euch

Wettergefahren

Warnung vor Gewitter und Glätte durch starke Schneeschauer

Aktuell kommt es in einigen Bundesländer zu kräftigen Schnee und Graupelschauer, dazu im Südwesten noch Wintergewitter. Es muss in den bewarnten Gebieten mit Glätte durch Schnee und Graupel gerechnet werden. Im Tagesverlauf und zum Abend kommt es immer wieder von Westen her, zu kräftigen Schneeschauer in denen auch Gewitter eingelagert sein können. Binnen Minuten können Straßen und Wege glatt werden. Landesweit entwickeln sich einzelne, teils gewittrige Schauer, die oberhalb 300 bis 400 Meter durchweg als Schnee, darunter als Schneeregen, Regen oder Graupel fallen. Auch im äußersten Süden sinkt die Schneefallgrenze bis in die Täler. Oberhalb 500 bis 600 Meter kommen bis zum Abend 1 bis 5 cm, in einigen Staulagen um 10 cm und im Schwarzwald sowie im Allgäu auch [weiterlesen]

Wettergefahren

Achtung in der Nacht zum Freitag in Teilen von Bayern Glatteisregen möglich

Wie schon erwähnt ändert sich die Wetterlage zum Freitag erneut. Auf der Rückseite eines von Schottland nach Skandinaviern ziehenden Tiefs dreht die Strömung in Mitteleuropa aus Nordwest dabei strömt erneut Luft polaren Ursprungs nach Deutschland. Mit Durchzug der Kaltfront muss in der kommenden Nacht zum Freitag, vor allem in der südlichen Oberpfalz sowie in Teilen Ober- und Niederbayerns mit gefährlichem Glatteis gerechnet werden. Dabei kann eine unwetterartige Entwicklung nicht ausgeschlossen werden. Warnhinweise :  Bitte passen Sie ihre Fahrweise den Straßenverhältnissen an,wenn möglich vermeiden Sie unnötige Autofahrten. Auch Gehwege können teilweise sehr glatt sein.    

Wettergefahren

Warnung vor Sturmböen an den Küsten. Im Bergland auch schwere Sturmböen

Am heutigen Donnerstag vor allem in der Nordwesthälfte und im Bergland deutlich auffrischender Wind zum Teil mit Sturmböen, exponiert auch schwere Sturmböen möglich Deutschland gelangt am heutigen Donnerstag unter den Einfluss eines Sturmtiefs das im Verlauf von den Faröer-Inseln in Richtung Norwegen zieht. Am Mittag greift zudem eine Kaltfront von Nordwesten auf Deutschland über. Hinter dieser Kaltfront erreicht uns erneut polare Luftmassen, die erneut eine nasskalte Phase einleitet. Am Freitag kommen Graupelschauer, Schneeschauer und kurze Wintergewitter dazu. Am heutigen Donnerstagmorgen nimmt der Wind im Nordwesten und an den Küsten von Nord und Ostsee deutlich zu, dabei kommst es zu stürmischen Böen, lokal auch zu Sturmböen. Im Tagesverlauf frischt der Wind auch im übrigen Deutschland auf, damit verbunden kann es verbreitet [weiterlesen]

Wettergefahren

Warnung vor Schneefall und Glätte ab Sonntagnacht 03-12-17

In der Nacht zum Sonntag erreicht eine Warmfront den Nordwesten von Deutschland, diese zieht im Verlauf weiter in Richtung Südosten, dabei kommt es ganz im Nordwesten zu Regen, weiter südöstlich anfänglich durchweg Schnee. Schon in der Nacht zum Sonntag breitet sich von Nordwesten Niederschlag aus, dieser zieht im Verlauf weiter in die Mitte des Landes. (NRW,HESSEN,RHEINLAND PFALZ,SAARLAND,THÜRINGEN,  SÜD NIEDERSACHSEN) dabei kommt es  in den Höhenlagen und im Flachland zu Glätte durch Schneefall.  Es werden Schneehöhen im Flachland von 1-5 cm im Bergland auch 10 bis 15 cm Neuschnee erwartet. Am Mittag erreicht die Front  Baden Württemberg,Sachsen Anhalt und später Bayern und Sachsen, dann muss auch hier mit Glätte durch Schneefall gerechnet werden.Dabei kommen in tieferen Lagen 1 bis 5 cm, [weiterlesen]

Schneefall am Sonntag
Wettergefahren

Am Sonntag von Nordwesten aufkommender Schneefall

Derzeit herrschen in Deutschland frostige Temperaturen, dafür ist ein Tief verantwortlich das polare Meeresluft zu uns führt. Der heutige Freitag und der Samstag bleiben größtenteils warnfrei. Doch aufgepasst ! In der Nacht zum Sonntag nähert sich eine Warmfront, diese bringt im Nordosten Regen. Auf dem Weg in Richtung Südosten (Linie NRW,HESSEN,Rheinland Pfalz, Thüringen,Sachsen Anhalt, Brandenburg ) anfänglich Schnee. Das Wochenende bleibt kalt und nach einem oft trockenen Samstag nähert sich ab der Nacht zum Sonntag eine Warmfront von Nordwesten. Während im Nordwesten meist Regen fällt, anfangs teils gefrierend, wird weiter im Landesinneren zumindest anfangs der Niederschlag als Schnee runterkommen. Dabei muss mit Schneeglätte auf Straßen,Autobahnen und Gehwegen gerechnet werden. Die Wettermodelle sind sich wegen den Uhrzeiten noch nicht ganz einig, [weiterlesen]

Unwetter Archiv

Donnerstag vor allem in den höheren Lagen und Küsten Gefahr von Sturmböen

Am Donnerstag vor allem an den Küsten sowie in den höheren Lagen der Mittelgebirge Gefahr von Sturmböen ! Auf den Inseln und auf dem Brocken sowie oberhalb 500 / 600 Meter sind schwere Sturmböen nicht auszuschliessen ! Auf dem Brockenplateau auch orkanartige Böen Stärke 11 Beaufort. Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage Deutschland befindet sich am Donnerstag im Einflussbereich eines Tiefs mit Kern bei Südnorwegen. Dabei greift im Tagesverlauf eine Kaltfront auf den Nordwesten über die jedoch südlich in eine Warmfront mündet. Vor der Kaltfront liegt Deutschland im Warmsektor des Tiefs. In der Höhe zieht ein heute wetterwirksamer Höhenrücken ostwärts ab und die Südwestströmung verstärkt sich. Somit haben wir es am Donnerstag nicht nur mit ordentlich Wind zu [weiterlesen]

Wettergefahren

Sonntag im Zeichen von Schauern und einzelnen Gewittern, sowie starkem Wind

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE ” wegen möglichen Böen mit Geschwindigkeiten von 70 bis 90 km/h vor allem in Schauer- und Gewitternähe auch mehr ! Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe ” ORANGE “: Bei Schauern und Gewittern können Sturmböen um 80 km/h auftreten ! Vorwarnung Schneefall Stufe ” ORANGE ” : Im Erzgebirge oberhalb 500 Meter und sonst oberhalb 700 Meter Schneefall, teils kräftig und Schneeglätte möglich ! Ausgegeben am 19.11.2017 um 10:00 Uhr von Udo Karow, Vorhersagebüro   Die Wetterlage : Deutschland liegt heute zwischen einem Tiefdruckgebiet über der Ostsee und einem Hochdruckgebiet über der Biskaya. Dabei wird mit einer nordwestlichen Strömung Kaltluft zu uns geführt. Diese Kaltluft bringt genügend Feuchtigkeit mit, so das auch heute über [weiterlesen]

Wettergefahren

In den Nacht zum Sonntag im Süden Schneefall in den Höhenlagen

In der Nacht zum Sonntag greift ein Tiefausläufer auf Baden Württemberg und Bayern über. Dabei muss vor allem in den Höhenlagen mit Glätte durch Schneefall gerechnet werden. In der Nacht zum Sonntag fallen bei leichtem Frost oberhalb rund 600 Meter in Baden Württemberg 1 bis 5 cm, in den Höhenlagen des Schwarzwaldes  sind durchaus auch 10 cm Neuschnee möglich. Auch in Bayern sind ab einer Höhe von 600 Meter 1 bis 5 cm möglich. In den östlichen Bayrischen Mittelgebirgen auch 10 cm Schnee. Bitte passen sie Ihre Fahrweise dem aktuellen Straßenzustand an. (Glätte durch Schneefall)