Warmfront bringt am Donnerstag Schnee und Schneeregen

Auch nach dem kalendarischen Frühlingsanfang gibt der Winter noch nicht auf. Vor allem im Nordosten und in den Höhenlagen kann es am morgigen Donnerstag zu Verkehrsbehinderungen durch Eis und Schnee kommen.

In der Nacht zum Donnerstag zieht eine Warmfront im Norden von Deutschland auf, welche milde Luft in der Höhe mit sich führt.  Diese stößt auf die aktuell kältere Luftmassen, dabei werden Niederschläge ausgelöst die teils als Schnee, teils als Regen fallen.

Unsere Animation des Signifikanten Wetters, zeigt wie sich diese Front von Nordwesten weiter in den Nordosten schiebt. Im Verlauf geht der Schnee mit ansteigen der Schneefallgrenze in Regen über.

Was kommt also zusammengefasst wo an Schnee zusammen?

Etwa 1 mm Niederschlag entspricht hier 1 cm Neuschnee. Aber: Dazu muss der Schnee natürlich erst mal liegenbleiben. Wie oben schon erwähnt, kommen insbesondere in den Mittelgebirgen ein paar Zentimeter Neuschnee zusammen, hier bleibt der Schnee auch liegen. Ebenso sehen wir etwas größere Mengen nach Nordosten hin, vor allem in Mecklenburg-Vorpommern. Hier kann es also auch mal stärker schneien und vor allem hier auch vorübergehend eine Schneedecke geben.

 

 

Veröffentlicht am 21.03.2018 10:43 von Angelo D Alterio

Über Angelo D Alterio 3173 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel