Warnlage 18-01-2018 Sturm Friederike Update

Das Hauptsturmfeld verlagert sich mehr und mehr ostwärts so das es im Westen allmählich ruhiger wird. Allerdings kann es bei Schauern nochmals Sturmböen eventuell auch schwere Sturmböen geben. Im Bereich der Violettwarnung sind Orkanböen um 120 km/h zu erwarten. Auf den Bergen darüber. Es ist mit erheblichen Sturmschäden zu rechnen.

Das Tief befindet sich mit seinem Kern über Schleswig-Holstein und verlagert sich weiter ostwärts. Das Orkanfeld befindet sich südlich des Kerns und wird am Nachmittag unter anderem auch Sachen Anhalt , Sachsen und Thüringen sowie das nördliche Bayern beeinflussen. Ob Berlin getroffen wird ist noch nicht sicher, allerdings wird es sehr knapp. In der einfliessenden Luftmasse hinter der kaltfront sind Schauer möglich bei denen es weiterhin zu Sturmböen kommen kann. Das Schlimmste hat der Westen aber überstanden. Im Osten und der Mitte heisst es aber aufpassen und am besten Zuhause bleiben.

Aus NRW, das den Hauptteil des Sturms abbekommen hat werden zahlreiche Schäden gemeldet. Teilweise fielen in einigen Regionen der Strom aus. Strassen mussten gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsunfällen. In Duisburg hat man den Sirenenalarm zur Warnung der Bevölkerung ausgelösst ! Zudem drohte hier ein LKW von der Brücke zu stürzen. In einigen Teilen waren die Notrufnummern überlastet. Die Rettungskräfte von Feuerwehr und Co. werden wohl noch einiges zu tun haben.

Nach dem Sturm ist es in den Wäldern gefährlich, da hier gelockerte Bäume umstürzen können und auch angebrochene und verfangene Äste können herabfallen !!

Veröffentlicht am 18.01.2018 14:30 von Udo Karow

Über Udo Karow 1526 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten