Warnlage 26-12-2017 Unwetterwarnung Sturmwarnung

Am Dienstagmorgen lokal Sturmböen möglich, auf dem Brocken und auf Helgoland orkanartige Böen, teils Orkanböen möglich !

unwetteralarm warnkarte

Akutwarnung Unwetter Sturm / Orkan Stufe “ VIOLETT “ : Helgoland, Nordsee, Brocken : Es sind einzelne orkanartige Böen bis Orkanböen möglich. Brocken bis 140 km/h, Nordsee und Helgoland bis 120 km/h !

Akutwarnung Unwetter Sturm / Orkan Stufe “ ROT “ Eifel, Harz, Schwarzwald, Hochsauerland oberhalb 600 Meter sowie an der Nordseeküste Gefahr durch mögliche schwere Sturmböen zwischen 95 und 105 km/h !

Akutwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE “ Lagen oberhalb 400 Meter, Niedersachsen, Niederrhein : Es sind einzelne Sturmböen um 80 km/h möglich !

Vorwarnung : Auffrischender Wind mit steifen bis stürmischen Böen von 50 bis 70 km/h, einzelne Sturmböen um 75 km/h nicht ausgeschlossen !

Ausgegeben von Udo Karow, am 25.12.2017 um 20:00 Uhr

 

Die Wetterlage :

Unwetteralarm Isobarenkarte

Nachdem Deutschland am heutigen Montag noch unter dem Einfluss eines Höhenrückens stand greift am Dienstagmorgen ein Frontensystem auf uns über. Es gehört zu einem sich intensivierenden Tief, das von den britischen Inseln zum Skagerrak zieht.

Dabei nehmen die Druckgegensätze zu was sich beim Wind bemerkbar machen wird. Das Orkantief wird vor allem auf der nördlichen Nordsee, dem Skagerrak sowie Norddänemark schwere Orkanböen bescheren. Die Modelle rechnen Windgeschwindigkeiten von mehr als 150 km/h. Deutschland bekommt davon eher nur den Rand mit was vor allem in den höheren Lagen und auch an der Nordsee spürbar ist.

Stabilere Luftschichtungen sorgen dafür, das der Höhenwind nicht grossartig herabgemischt werden kann. Daher bleibt der schwere Sturm eher den Hochlagen oberhalb 650 Meter vorbehalten und Orkan erst oberhalb 1000 Meter oder auf der offenen Nordsee. Hier steht dann Helgoland im Fokus. Direkt an der Küste und den friesischen Inseln sind schwere Sturmböen zu erwarten. Einzelne orkanartige Böen sind nicht auszuschliessen. Das Tief verlagert sich dann weiter ostwärts und beeinflusst teilweise noch die Ostsee.

Dahinter setzt kurzzeitig Wetterberuhigung ein bevor dann ein weiteres Sturmtief in Richtung Mitteleuropa zieht. Dieses Tief könnte mit samt einen Trog für ein kurzes Winterintermezzo in der Wochenmitte sorgen. Im Fokus dabei steht der Donnerstagmorgen. Das bleibt jedoch noch abzuwarten.

Warnsituation

Vor allem ab der zweiten Nachthälfte zunehmender Wind. An den Küsten ist es ja schon windig. Am Dienstagmorgen dann ist der Höhepunkt des kleinen Sturmfeldes zu erwarten bevor es dann aus Westen schon wieder ruhiger wird.

Über Udo Karow 1560 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten