Schnee im Nordosten, einzelne Gewitter im Westen und Südwesten

Aktualisiert am : by Angelo D Alterio

Warnung vor Starkschneefall Stufe “ Orange “ : Im Nordosten sind besonders ab heute Abend bis Sonntagmittag 5 bis 15 cm Neuschnee möglich, In Mecklenburg Vorpommern sind unter Umständen auch bis zu 30 cm Neuschnee möglich !

Vorwarnung Sturm / Orkan Stufe “ ORANGE “ : Im äußersten Nordosten sind stürmische Böen und vor allem in Richtung polnische Ostseeküste einzelne Sturmböen möglich !

Vorwarnung Starkregenschauer / Gewitter Stufe “ ORANGE “ : Im Westen und Südwesten können einzelne Gewitter auftreten !

Ausgegeben von Udo Karow, Vorhersagebüro

 

Die Wetterlage

Deutschland liegt heute unter einem umfangreichen Tiefdrucksystems das sich über den ganzen Mitteleuropa- und Westeuroparaum erstreckt. Dabei befindet sich ein Frontensystem über Deutschland das vor allem im Nordosten und Norden Niederschläge bringt.

Das Tiefdruckgebiet im Westen könnte heute Schauer und Gewitter mit vor allem Höhenkaltluft in den Westen und Südwesten bringen. Im Nordosten sorgt ein weiteres Tief aktuell für den Zustrom etwas milderer Luftmassen die derzeit teilweise für abwechselnd Schnee, Schneeregen oder Regen sorgt. Im Tagesverlauf verlagert sich das Tief Richtung Polen und macht auf seiner Nordflanke den Weg frei für deutlich kältere Luft.

Diese wird vor allem Mecklenburg Vorpommern einiges an Schnee bringen. Die Modelle rechnen bis Sonntagmittag Mengen von 15 bis 30 cm. Achtung teilweise kann es schwerer Nassschnee sein.

Am Sonntag hat sich das Tief im Westen abgeschwächt und bis Thüringen verlagert. Das Haupttiefzentrum befindet sich dann über dem östlichen Mitteleuropa und das zugehörige Frontensystem reicht bis zur Türkei herunter. Auf der Nordwestflanke wird weiterhin kalte Luft in den Nordosten geführt was den Schneefall aufrecht hält.

Besonders östlich von Rügen können einzelne Sturmböen auftreten. Sehr windig kann es auch über dem Südosten Deutschlands werden mit Böen von 50 bis 70 km/h. Sturmgefahr auch über Tschechien und Österreich.

Auf den Gipfeln der Ostalpen kann es zu Orkanböen kommen. Über der Südhälfte und im Westen sind erneut einige Schauer zu erwarten und vor allem über Bayern kann ein einzelnes Gewitter nicht ausgeschlossen werden.

Über Udo Karow 1568 Artikel
Meine Spezialgebiete: Synoptik,Radarmeteorologie,Satellitenmeteorologie, Karten lesen und analysieren, Radiosondenaufstiege auswerten