Warnlagebericht 06.12.2015 (15:00 Uhr)

Zwischen Tiefdruckgebieten über Nordeuropa und einem ausgedehnten Hoch über Südeuropa liegt Deutschland in einer milden Südwestströmung, die heute zudem sehr lebhaft ist. Vor allem zu den Küsten hin pfeift der Wind daher weiterhin mit (teils schweren) Sturmböen bis zum Nachmittag, im Süden sorgt hauptsächlich das Hoch für ruhiges Wetter. Kommende Woche wechseln ich Hochdruckeinfluss und Tiefausläufer ab. Neben sonnigen Phasen gibt es demnach auch hin und wieder ein wenig Regen. Wenngleich es am Donnerstag etwas kühler wird, ein Wintereinbruch ist auch für den Dritten Advent nicht im Programm.Heute Nachmittag ziehen verbreitet Wolkenfelder über Deutschland. Allerdings bleibt es in Bayern und Baden-Württemberg sowie in Sachsen neben Nebelfeldern vor allem im Donautal sehr sonnig. Auch die um die Mittagszeit befindliche Phase von Sonnenschein im nordwestlichen Niedersachsen wird von neuen Wolken beendet. Nach Sonnenuntergang fällt vom Nordseeumfeld und in NRW gebietsweise etwas Regen, der sich am Abend der Ostseeküste und weiteren Teilen des Westens annimmt. Sonst bleibt es trocken. Die Höchstwerte liegen bei 8 bis 11 Grad, mit viel Sonnenschein durchaus 12 bis 14, im eingenebelten Donautal nur um 6 Grad.In der Nacht zum Montag hängen vor allem in der Nordhälfte noch viele dichte Wolken herum, aus denen hier und da leichter Regen fällt, überwiegend bleibt es aber trocken, vor allem im Norden von der Ems über Weser und Elbe, die untere Havel bis nach Usedom kann es kurzzeitig mal nass werden. Dahinter lockert in der zweiten Nachthälfte von Dänemark her bis zu den nördlichen Küsten Niedersachsens und Mecklenburg-Vorpommerns die Wolkendecke etwas auf, auch im Süden sind lockere Wolkenfelder unterwegs. Unter klarem Himmel bildet sich gebietsweise Nebel, auch unter den Auflockerungen im Norden kann sich Nebel bilden. Ganz unterschiedlich liegen die Tiefstwerte bei 10 Grad im Norddeutschen Tiefland bis 2 Grad in Teilen Bayerns, unter Sternenhimmel am Alpenrand auch leichter Frost. Auch in Schleswig-Holstein wird es mit 5 bis 2 Grad kälter als in den vergangenen Nächten.Am Montag ist es verbreitet bewölkt. Vom Rheinland über Hessen bis nach Franken sowie südlich davon werden die Wolken immer dünner, auch an der Ostsee ist es teils freundlich. Ganz im Süden ist es neben Nebelfeldern sogar sonnig. Aus den dicksten Wolken in der Mitte können anfangs noch einzelne Regentropfen fallen, überwiegend bleibt es jedoch trocken. Verbreitet werden 8 bis 12, im Breisgau auch 13 bis 14 Grad erreicht.

Live Satbild gefällig ? Bitte klicken Sie auf das Bild
Live Satbild gefällig ? Bitte klicken Sie auf das Bild

0Shares
Über Angelo D Alterio 3411 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.