Warnlagebericht Deutschland für Samstag, 09.05.2015

Deutschland befindet sich am Samstag auf der Vorderseite eines Höhentroges, womit die Advektion positiver Vorticity einhergeht. Die milde Luft ist labil und wird von Hebungsprozessen verfolgt, sei es an der Kaltfront oder durch Thermik (vom Boden aufsteigende Luft durch Erwärmung der Sonne).  Die Kaltfront ist dem Trog voraus, weshalb sich unter all diesen Bedingungen und verknüpft mit der Thermik am Tage von West nach Ost Schauer und Gewitter bilden werden; im mittleren Westen zunächst eher weniger denn im Osten und Südosten.

Mit Durchgang des Troges in der zweiten Tageshälfte verschärft sich der Gradient etwas, weshalb der Wind im Nordwesten auffrischt und teilweise stürmische Böen, vereinzelt Sturmböen möglich sind. Am Abend sind dann auch gewittrige Schauer im äußeren Westen zu erwarten.

Markante Unwetter, wie großer Hagel oder Tornados sind nicht zu erwarten.

Lange Rede: Am Samstag sind in der zweiten Tageshälfte ungefähr entlang einer Linie Bremen – Thüringen – Schwaben und östlich davon Schauer, vor allem im Osten auch Gewitter mit kurzzeitigem Starkregen und Sichtbehinderungen (Autobahn!) zu erwarten, die sich allmählich gen Osten ausbreiten und am späten Nachmittag Oder und Neiße erreichen. Erst am Abend sind Schauer und Gewitter im äußeren Westen, bspw. Rheinland, Münsterland und Saarland zu erwarten.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2393 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.