Warnlagebericht Dienstag 05-01-16 (13:00 Uhr)

sat_2016_01_05_12_05_2_131Deutschland liegt zwischen einem Tiefdruckgebiet bei den Britischen Inseln und Hochdruck über Nordosteuropa. Dort ist es zwar bitterkalt, doch das Hoch ist nicht mehr ganz so stark wie in den vergangenen Tagen. Daher lässt der Einfluss nun Tag für Tag ein wenig nach und die atlantischen Tiefausläufer kommen weiter nordostwärts mit Niederschlägen voran. Die kalte Luft am Boden kann aber nicht so einfach verdrängt werden, erst recht, wenn noch Schnee dazu liegt. Daher bleibt es im Nordosten bis Donnerstag auch tagsüber frostig. Im Übergangsbereich (Luftmassengrenze) ist oft mit Glätte durch Schneefall und gefrierenden Regen zu rechnen!

WARNLAGE : Heute fallen an einer Luftmassengrenze, die sich vom Nordwesten bis zum Erzgebirge erstreckt Niederschläge. Sie verlagert sich im Tagesverlauf nur wenig in Richtung Nordosten. Damit kann es in einem Streifen vom nördlichen Niedersachsen über Sachsen-Anhalt bis Berlin/Brandenburg weiterhin gefrierenden Regen geben, auch unwetterartiges Glatteis ist abermals möglich. Wahrscheinlicher ist in diesem Gebiet aber leichter Schneefall. Dabei kann es Neuschnee von 1 bis 5cm geben. Ganz im Nordosten ist es noch trocken. Unter Umständen kann es im Südwesten auch ein kurzes Gewitter geben. In der Nacht ändert sich die Lage der Luftmassengrenze über Nord- und Ostdeutschland kaum. Das bedeutet weiterhin fürs westliche und südliche Niedersachsen eine gefährliche Glatteislage, teilweise werden Gegenstände durch Eisregen von einer starken Eisschicht überzogen! Außerdem kommt es in Thüringen, dem südlichen Sachsen-Anhalt und westlichen Sachsen zu Schneeregen und Eisregen! Ansonsten fällt in den Höhenlagen Thüringens und Sachsens sowie allgemein von der Nordsee über Ostniedersachsen bis Berlin/Brandenburg und Ostsachsen zeitweise Schnee. Von NRW über Hessen bis Franken fällt zeitweise Regen, in Oberfranken teils kräftiger Schnee oder Glatteisregen. Im Norden und Osten oft frostig, in Bayern um 0 Grad; NRW, Hessen, Saarland und Baden-Württemberg +4 bis 0 Grad.

WETTERGEFAHREN:  Vom Emsland bis nach Niederbayern örtlich gefrierender Regen mit Glatteisbildung. Warnung vor leichtem bis mäßigem Schneefall: In einem Streifen von Niedersachsen bis nach Bayern und Sachsen leichter bis mäßiger Schneefall mit Neuschneemengen bis 5 cm, vereinzelt auch bis 10 cm in 12 Stunden.

Hat dir dieser Artikel gefallen ? Dann freuen wir uns über deine Bewertung
[Total: 0 Durchschnitt: 0]
Über Angelo D Alterio 2319 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.