Warnlagebericht Donnerstag 04-01-16 (6:00 Uhr)

sat_2016_02_04_04_45_2_132Hinter der Kaltfront eines Tiefs über Skandinavien gelangt Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland. Zum Abend bzw. in der Nacht zum Freitag erreicht uns dann von Westen her eine Warmfront mit deutlich milderer Meeresluft. Am heutigen Donnerstag wird es nahezu überall in Deutschland dicht bewölkt sein mit Regen. Schneeregen und Schnee fallen oberhalb von 600 m und verbreitet auch in der Südosthälfte des Landes. Bis zum Abend steigt die Schneefallgrenze im Westen und Südwesten auf 800m an, in Bayern liegt sie noch bei 500 bis 600m.Am Vormittag setzen von Nordwesten und Westen erneut Niederschläge ein, die vorübergehend auch in tieferen Lagen als Schnee fallen können. Hierdurch besteht Glättegefahr. Rasch steigt die Schneefallgrenze auf 400 bis 600, in den westlichen Mittelgebirgen später auf etwa 800 Meter. Oberhalb davon sind bis zum Mittag 5 bis 10 Zentimeter Neuschnee, in Staulagen auch mehr, möglich. Zudem besteht in den östlichen Mittelgebirgen und am Alpenrand anfangs die Gefahr von Verwehungen. Am Freitag geht es weiter mit vielen Wolken weiter und leichter Regen zieht von Westen nach Osten durch. Freundlicher ist es vormittags im Osten Deutschlands mit zeitweiligem Sonnenschein und auch Süden und Südwesten bleibt es wohl trocken bei Sonne und Wolken im Wechsel. Hier können sich aber in den Niederungen erstmal lange Zeit Nebelfelder halten. Es wird wieder milder bei Höchstwerten, die zwischen 5 Grad an der Oder und bis 12 Grad am Rhein.

Über Angelo D Alterio 2711 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Promotion. Geboren in den wilden 70er im hessischen Bad Vilbel