Warnlagebericht Donnerstag 11-02-16 (07:00 Uhr)

Warnlagebericht Donnerstag 11-02-16 7-00 UhrDie beiden Faschings-Sturmtiefs RUZICA und SUSANNA liegen jetzt abgeschwächt über Nordeuropa und führen kalte Luft übers Nordmeer und Großbritannien zu uns nach Deutschland. In der kalten Luft können sich noch gelegentlich Schauer bilden; die Schneefallgrenze liegt i.A. bei 200 bis 400 m. Oberhalb von 700 m ist meistens Dauerfrost, sodass es zumindest im Bergland einigermaßen winterlich ist. Diese Wetterlage hält bis Freitag an, bevor am Wochenende mit neuen Atlantik-Tiefs der Wind wieder auf Südwest dreht und leicht mildere, sehr verregnete Luft zu uns kommt.Heute Früh ist es unterschiedlich bewölkt mit einzelnen Schauern, die oberhalb von etwa 300 bis 500 m meist als Schnee fallen. Vor allem in den Weststaulagen einiger Mittelgebirge – insbesondere im Süden – ist mit weiterem Neuschnee zu rechnen. Generell gibt es im Bergland recht verbreitet leichten Frost und Glätte durch überfrorene Nässe, Schneematsch und Schnee, bis zum Vormittag kann das auch in tieferen Lagen stellenweise der Fall sein.Tagsüber gibt es weitere Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer, deren Häufigkeit im Süden und in der Mitte allerdings deutlich abnimmt. Oberhalb von 300 bis 500 m fällt Schnee, im Bergland kommen dabei noch einmal bis zu 5 cm Neuschnee zusammen, in den Weststaulagen der ostbayerischen Mittelgebirge eventuell auch noch etwas mehr.In der Nacht zum Freitag fällte im äußeren Nordosten noch ein wenig Regen, auch von Südwesten und Westen her bis zur Mitte kann es stellenweise etwas nieseln oder schneegrieseln. Gebietsweise lockern die Wolken aber auch auf, vornehmlich in Ober- und Niederbayern sowie von der Nordsee über Süd-/Ostniedersachsen und Anhalt bis zur Lausitz. Die Temperatur sinkt oft auf 0 bis -3 Grad, im Westen, im Nordosten und an den Küsten +4 bis +1 Grad.Am Freitag ist es allgemein noch freundlicher und trockener als am Donnerstag, dickere Wolken gibt es oftmals Richtung Norden und Osten und daraus fällt stellenweise noch ein wenig Niederschlag, ab 600 m Schnee. Weiter nach Süden bleibt es lange freundlich mit häufigem Sonnenschein. Abends verdichten sich von Belgien und Frankreich her die Wolken wieder und zur Nacht hin setzen Niederschläge links des Rheins ein. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 7 Grad, die höchsten Werte am Niederrhein und im Emsland.

0Shares
Über Angelo D Alterio 3412 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.