Warnlagebericht Donnerstag 25-02-16 (13-00 Uhr)

Deutschland liegt im Zustrom kalter Luftmassen polaren Ursprungs, die das Wetter leicht wechselhaft gestalten. Der Süden wird heute tagsüber von einem Tiefausläufer beeinflusst, der dort für Schneefälle sorgt.Die Schneefälle im Süden dauern bis in die Nacht zum Freitag an, ziehen sich aber langsam zu den Alpen zurück. Bis zum Abend sind nochmal gebietsweise 5 bis 10 cm Neuschnee zu erwarten, in Staulagen vereinzelt auch mehr. In der Nordhälfte lebt im Tagesverlauf die Schauertätigkeit erneut auf, wobei es Schneeregen-, Schnee- und Graupelschauer gibt, die auch von einzelnen kurzen Gewittern begleitet werden können. Stellenweise ist in kräftigeren Schauern mit Glätte durch Schnee- und Graupelmatsch zu rechnen. Am Donnerstagnachmittag klingen die Schneefälle südlich der Donau auch mehr und mehr ab, nur direkt am Alpenrand schneit es abends noch leicht. Dabei setzen sich von Nordwesten auch langsam erste Auflockerungen bis in den Südschwarzwald und zur Donau durch. Zwischen Oberfranken, der Pfalz, Hessen und der Eifel wird es recht freundlich sein mit Sonnenschein und trocken, nur wenige Wolken sind unterwegs. Weiter nach Norden gibt es auch sonnige Abschnitte, allerdings bilden sich hier auch wieder einige Schauer, die als Regen, Schneeregen, Schnee und Graupel nieder gehen, ebenso zwischen Sachsen und dem südlichen Brandenburg. Meist trocken und teils sonnig wird es auch zur Ostsee hin sein. Hier sind Schauer selten. Die Höchstwerte liegen zwischen 0 Grad am Alpenrand sowie in den Mittelgebirgen und bei bis zu 6 Grad an Rhein und Ems.In der kommenden Nacht wird es vielerorts gering bewölkt oder sternenklar sein, im Nordseeumfeld sind noch vereinzelte Regen- oder Schneeschauer unterwegs. Auch von der Eifel bis ins Sauerland, nach Hessen und in Rheinland-Pfalz kann es einzelne schwache Schneeschauer geben. Direkt am Alpenrand hören die leichten Schneefälle dann zum Morgen auch auf. Stellenweise kann sich zum Morgen vor allem in der Mitte und im Süden Nebel und Hochnebel bilden. An den Küsten bleibt es frostfrei bei 4 bis 2 Grad, sonst liegen die Tiefstwerte bei +1 bis -4 Grad. In den Mittelgebirgen kann es bei klarem Himmel über Schnee auf -5 bis -10 Grad abkühlen, in Muldenlagen und Tallagen wird es noch kälter bei -10 bis -15 Grad, örtlich auch noch darunter.Am Freitag ist es weitgehend trocken und freundlich, von Westen her ziehen Wolkenfelder auf, aus den aber kein Regen fällt. Nur an den Küsten sind noch vereinzelte Schauer möglich. In den östlichen Landesteilen und in Norddeutschland scheint die Sonne am häufigsten und längsten, im Süden Deutschlands können sich in den Niederungen lange Zeit Nebel- und Hochnebelfeldern halten. Die Temperaturen liegen weiterhin bei 2 bis 6 Grad, da wo es neblig bleibt im Süden Deutschlands kann es leichten Dauerfrost geben.

Warnlagebericht Donnerstag 25-02-16 13-00 Uhr

Über Angelo D Alterio 2593 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.