Warnlagebericht Freitag 05.02.2016 (14:00 Uhr)

sat_2016_02_05_12_30_2_132Ein Hochdruckgebiet zieht heute und morgen von Frankreich und Spanien über Deutschland und Italien ostwärts zum Balkan. Gleichzeitig schickt ein Island-Tief seine Ausläufer zu uns. Heute ist der Einfluss des Hochs besonders in Süddeutschland spürbar. Morgen wird mit einer starken Südwestströmung enorm milde Luft zu uns gebracht. Wechselhaft und windig geht es weiter.Im Tagesverlauf breitet sich Niederschlag der Warmfront von Nordwesten kommend über das ganze Land aus. Dabei steigt die Schneefallgrenze von zunächst etwa 400 m bis zum Tagesende in die Kammlagen der Berge an. Es muss vorübergehend mit Glätte gerechnet werden. Der Wind spielt abgesehen von einzelnen exponierten Berggipfeln bis zum Abend keine nennenswerte Rolle mehr. In den Mittelgebirgen gibt es zum Teil Sichtbehinderungen durch aufliegende Wolken.Kommende Nacht ist der Himmel im Süden oft nur leicht oder dünn bewölkt, nach Norden hin sind noch dickere Wolken unterwegs, aus denen stellenweise etwas Nieselregen fällt. Dort bleibt es mit 8 bis 6 Grad auch mild, sonst werden oft 5 bis 0 Grad erreicht, in Bayern mit Auflockerungen auch leichter Frost.Am Samstag liegen wir im Randbereich eines südosteuropäischen Hochs in einer milden Süd- bis Südwestströmung. Dabei nimmt der Wind zu, sodass in den Höhenlagen und an der Nordsee starke bis stürmische Böen zwischen 50 und 70 km/h auftreten können. Auf exponierten Gipfeln sind auch Sturmböen um 80 km/h möglich. In den Niederungen sind im westlichen Niedersachsen einzelne starke Böen über 50 km/h möglich.

Über Angelo D Alterio 2778 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel