Warnlagebericht Freitag 27.11.2015 (12:00 Uhr)

Heute liegen wir noch unter schwachem Hochdruckeinfluss, der aber oft für Nebel und Hochnebel sorgt und nur stellenweise sonniges Wetter bringt. Doch diese Wetterlage hält nicht lange an, denn am Wochenende stellt sich zunehmend eine Westwetterlage ein, die eher milde und feuchte Luftmassen vom Atlantik, anstatt winterlich-kalte Polarluft aus Russland oder Skandinavien bringt. Heute Abend greifen neue Tiefausläufer auf den äußersten Westen und Nordwesten Deutschlands über und leiten eine wechselhafte, zunehmend windige und recht milde Witterung ein.Heute halten sich vielfach dichte Hochnebelwolken, morgens und vormittags ist es verbreitet auch neblig. Im Süden kann daraus stellenweise geringer Schneegriesel oder Sprühregen fallen. Die dichten Hochnebelwolken lösen sich dann tagsüber nur stellenweise auf, immerhin lichtet sich der Nebel aber mehr und mehr. Am meisten Sonne gibt es von NRW über Niedersachsen bis in die östlichen Bundesländer hinein, sowie am Alpenrand und am oberen Rand des Oberrheingrabens. Die Temperaturen liegen unter dem Hochnebel oft nur bei 0 bis 4 Grad, sonst meist bei 3 bis 6 Grad, direkt an der Nordsee 7 Grad.Spätnachmittags ziehen in Nord- und Ostfriesland erste Regenwolken auf, abends setzt dann auch Regen an den Grenzen zu BeNeLux ein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd, er frischt an der Nordsee aber immer mehr auf.

ACHTUNG !

In der Nacht zum Samstag (28.11.2015) zieht aus Nordwesten ein Regengebiet auf und erreicht zum Morgen eine Linie Bodensee – Unterfranken – Thüringen – Altmark – Rügen. In Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und vor allem Hessen fällt anfangs Schnee und gefrierender Regen, daher extreme Glättegefahr!

Glatteis-Warnung am Samstag
Für Live-Ansicht der Modelle bitte auf das Bild klicken !
Über Angelo D Alterio 2464 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.