Warnlagebericht für den 13.12.13 (DWD)

Heute Morgen verbreitet Nebel, lokal Glätte. Tagsüber teils bedeckt oder neblig trüb, teils sonnig, im äußersten Norden etwas Regen.

Deutschland liegt im Bereich einer umfangreichen Hochdruckzone, die sich von Südwesteuropa über Deutschland bis zur Ukraine erstreckt. Nur der äußerste Norden wird heute von dem Ausläufer eines von Finnland nach Russland ziehenden Tiefs gestreift.Heute Morgen ist es vielerorts neblig, wobei die Sichtweite zum Teil unter 150 m liegt. Außerdem herrscht verbreitet leichter, im Süden auch mäßiger Frost, wobei es örtlich glatt sein kann durch Reif oder Nebelfrostablagerungen.Tagsüber bleibt es dann in vielen Regionen bedeckt oder neblig trüb, vereinzelt nieselt es etwas. Zwischen Schleswig-Holstein und Vorpommern kann es mitunter auch mal etwas stärker regnen oder nieseln, große Mengen kommen aber nicht zustande. Besonders in der Norddeutschen Tiefebene, gebietsweise auch im Osten sowie in höheren Lagen und an den Alpen scheint die Sonne.In der Nacht zum Samstag wird es teils klar, teils bildet sich wieder Nebel oder Hochnebel bzw. vorhandene Nebelfelder breiten sich aus. Gegen Morgen kommt im äußersten Westen und Nordwesten etwas Regen auf. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besteht dabei örtlich die Gefahr von gefrierendem Regen mit Glatteis. Wegen der noch unsicheren Temperaturentwicklung können entsprechende Warnungen nur recht kurzfristig herausgegeben werden.

Verbreitet Nebel mit Sichtweiten von zum Teil unter 150 m.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach / Dipl. -Met. Jens Hoffmann

Über Angelo D Alterio 2779 Artikel

Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel