Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Mittwoch lokal kräftige Schauer

Am heutigen Mittwoch bestimmt weiterhin eine mit labiler Höhenkaltluft angefüllte Tiefdruckzone von Skandinavien über den Osten und die Mitte von Deutschland. Dabei kann es erneut zu lokal kräftigen Schauern kommen. Am Mittwochfrüh regnet es  am Alpenrand, wobei die Schneefallgrenze zwischen 1500 und 1100 m schwankt. Örtlich – vor allem im Westen und in der Mitte von Deutschland, muss derzeit mit Behinderungen durch Nebel gerechnet werden. Tagsüber regnet es an den Alpen und im angrenzenden Alpenvorland zeit- und gebietsweise, Warnschwellen für Dauerregen werden nicht erreicht. Die Schneefallgrenze steigt auf über 1500 m. Am Donnerstag ist es nach teils zäher Nebelauflösung in der Südwesthälfte Deutschlands freundlich mit längerem Sonnenschein. Im Norden und Osten ziehen dagegen zeitweise dichtere Wolkenfelder durch. Vereinzelt kann es dort [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Montag lokale kräftige Schauer möglich, örtlich auch Gewitter

Derzeit befindet sich Deutschland in einem Bereich schwacher Luftdruckgegensätze und unter Tiefdruckeinfluss, im Tagesverlauf können sich erneut kräftige Schauer und Gewitter bilden. Am Montagmorgen kommt es in Teilen von Bayern und Baden Württemberg zu Regenfällen, an der Nord und Ostseeküste gibt es vereinzelt Gewitter. Sonst ist es teils gering bewölkt und stellenweise gibt es Nebel mit Sichtweiten von unter 150 m. Am Tage muss wieder mit der Neubildung von Schauern und einzelnen Gewittern gerechnet werden, die isoliert mit kleinkörnigem Hagel oder Starkregen einhergehen können. Dazwischen kommt aber vor allem in Brandenburg auch zu sonnigen Abschnitten. Am Dienstag ist es im Westen und Süden stark bewölkt oder bedeckt und zeitweise fällt schauerartiger Regen. Auch einzelne Gewitter sind wahrscheinlich. Im Norden und [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Dauerregen, Sturmböen und Schauer am heutigen Donnerstag

Weiterhin sind die Ausläufer von Sturmtief Sebastian wetterbestimmend über Deutschland.  Es sind weiterhin Sturmböen, auf den Bergen auch Orkanböen möglich. An der Front kommt es vor allem im Südwesten und Teilen der Mitte zu Dauerregen. Am Donnerstagfrüh treten an der Ostsee schwere Sturmböen  auf, vereinzelt sind auch orkanartige Böen  dabei. Auch an der Nordsee und im Süden gibt es weitere starke bis stürmische  Böen, im Bergland Sturmböen , exponiert orkanartige Böen. In der Mitte von Deutschland sind nur in den Hochlagen der Mittelgebirge starke, exponiert einzelne stürmische Böen zu erwarten. Im Tagesverlauf muss erneut vielfach mit starken Böen aus West bis Südwest gerechnet werden. Vornehmlich in den westlichen Landesteilen sind mit Schauer und Gewitter auch stürmische Böen, vereinzelt Sturmböen möglich. [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Sturmtief Sebastian fegt heute vor allem über den Norden von Deutschland

Die Ausläufer von Sturmtief Sebastian erfassen im Tagesverlauf Deutschland, dabei kommt es deutschlandweit zu Sturmböen, an der Nord und Ostseeküste sind orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Eine Sturmwarnung ist aktiv Heute früh frischt der Wind von Westen her auf und dreht auf Süd bis Südwest. In der Westhälfte treten starke bis stürmische Böen (Bft 7 bis 8), auf den Bergen Sturmböen  auf, über der Nordsee teils Sturmböen oder schweren Sturmböen. Am Vormittag verstärkt sich der Wind im gesamten Vorhersagegebiet weiter und es gibt auch im Binnenland stürmische Böen oder Sturmböen aus Südwest, im Norden schwere Sturmböen, im Nordseeumfeld stellt sich eine Unwettersituation ein mit orkanartigen Böen oder Orkanböen über 105 km/h . An der Ostseeküste gibt es schwere Sturmböen. Bei Gewittern [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Mittwoch schwerer Sturm an den Küsten, im Bergland Sturmböen

Derzeit liegt Deutschland noch im Einflussbereich von Tief Reinhold mit seinem Zentrum über Skandinavien. Doch das nächste Sturmtief mit dem Namen Sebastian wird uns am Mittwoch beschäftigen, dieses bringt vor allem an den Küsten von Nordsee und Ostsee schweren Sturm An der Nordsee sind schwere Sturmböen aus Südwest bis West um 100 km/h zu erwarten, auch volle Orkanböen um 120 km/h können aus jetziger Sicht nicht ausgeschlossen werden. Die Warnlage für heute, Dienstag den 12.09.2017 : Am Dienstagfrüh weht im Westen und Nordwesten lebhafter Südwestwind mit steifen bis stürmischen Böen  im Bereich der Nordsee und in höheren Lagen, in exponierten Lagen auch mit Sturmböen .Im Nordwesten gibt es einzelne Schauer, an der Nordseeküste auch vereinzelt Gewitter. Im Tagesverlauf entwickeln sich dann [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Mittwoch Sturmlage an der Nordseeküste, heute wechselhaft und kühl

Am heutigen Montag überqueren die Ausläufer von Tief Reinhold Deutschland, dabei kommt es zu Schauern und lokalen Gewittern, die Temperaturen bleiben eher bescheiden. Am Mittwoch kommt es wahrscheinlich zu einer Sturmlage, diese wird vor allem die Küsten der Nordsee treffen, nach aktueller Modelllage sind durchaus Orkanböen bis 110 km/h möglich. Diese Meldung wird weiterhin konkretisiert. Die Warnlage für heute, Montag den 11.September 2017 : Im Laufe des Vormittags legt der Südwestwind noch etwas zu, so dass es im Westen und Norden häufiger steife Böen über 50 km/h  gibt. Im Nordseeumfeld sowie im Bereich der westlichen Ostsee gibt es stürmische Böen, über der offenen Nordsee vereinzelt auch Sturmböen. Ebenso muss auf einigen Mittelgebirgsgipfeln mit stürmischen Böen oder Sturmböen gerechnet werden, auf exponierten [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Heute im Süden viel Regen, am Montag Sturmgefahr !

Das Tief Quasimodo verlagert sich mit seinem Kern nach Norwegen, dabei kommt es vor allem im Süden zu ergiebigen Regen, dafür ist ein Randtief über Italien verantwortlich.  Doch schon am Montag erfasst uns Tief Reinhold, dieses wird zuerst dem Nordwesten Regen und Sturm bringen. Die Warnlage im Verlauf :  Am Sonntagmorgen treten an der Nordsee weitere Schauer und vereinzelte Gewitter auf. Streckenweise hat sich Nebel mit Sichtweiten unter 150 m gebildet. Im Süden Deutschlands fällt weiterhin gebietsweise Regen, der an den Alpen etwa bis in die Mittagsstunden anhält. In den Staulagen von Allgäu und Karwendel können lokal um 30 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden fallen. In der Nacht zum Montag frischt der Südwest- bis Südwind weiter auf. Dann sind [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Tief Quasimodo sorgt für windiges Schauerwetter über Deutschland

Heute befindet sich Deutschland im Einflussbereich von  Tief Quasimodo, dieses liegt mit seinem Kern über dem Nordmeer. Es sorgt für windiges schauerwetter, im Nordwesten sind auch Gewitter möglich Heute früh regnet es in der Nordwesthälfte verbreitet. Vor allem in Staulagen des westlichen Berglandes fallen bis zum Vormittag innerhalb von 24 Stunden etwa 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter , örtlich mehr. Am Samstag zieht der Regen im Westen und Norden ab, nachfolgend muss mit Schauern und einzelnen Gewittern und Starkregen gerechnet werden. An der Küste und im Bergland kommt es zum Teil zu starken Böen , im höheren Bergland teils zu stürmischen Böen, auf exponierten Gipfeln zu Sturmböen  Der Wind lässt im Tagesverlauf langsam nach. Am Sonntag fällt Richtung Alpen [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Heute im Norden lokaler kräftiger Regen, an den Küsten windig

Am heutigen Donnerstag und auch am morgigen Freitag setzt sich das wechselhafte und windige Wetter fort, vor allem an der Küste kommt es zu lokalem, kräftigem Regen Heute kommt es vor allem an den Küsten und im nordöstlichen Binnenland zu starken Böen, im höheren Bergland zu starken bis stürmischen Böen  aus westlichen Richtungen. In der Nacht zu Freitag kommt von der Nordsee dichte Bewölkung und Regen auf, die sich auf den Nordwesten und Westen Deutschlands ausweiten. Nach Süden und Osten bleibt es noch meist gering bewölkt und trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 13 und 7 Grad, an der See bleibt es milder. Am Freitag breiten sich die teils kräftigen Regenfälle aus dem Nordwesten unter Intensivierung südostwärts aus und erreichen am [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Heute unbeständig und windig, vor allem im Norden auch Gewitter möglich

Die Kaltfront eines Randtiefes über Dänemark, wird Deutschland heute von West nach Ost überqueren,dabei kommt es vor allem im Norden zu kräftigen Schauern und lokalen Gewittern Am Mittwoch ist es im Norden und Nordosten von Deutschland häufig stark bewölkt mit schauerartigem Regen und örtlichen Gewittern mit Starkregen sowie starken bis stürmischen Böen. Im Nordosten ist dabei unwetterartiger Starkregen mit mehr als 25 mm Regen in kurzer Zeit nicht ausgeschlossen. Im Norden ist bei wiederholtem Durchzug von Schauern und Gewittern auch 6-stündiger Starkregen denkbar. Im Osten und Südosten sind im Tagesverlauf ebenfalls einzelne Schauer mit starken bis stürmischen Böen zu erwarten. In der Nacht zum Donnerstag gibt es vor allem in der Nordhälfte weitere Schauer, auch an den Alpen fällt etwas [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht auf Mittwoch von Westen Schauer und Gewitter

Der heutige Dienstag verläuft dank Hoch Petra ohne nennenswerte Wettergefahren. Doch schon in der Nacht zum Mittwoch erreicht uns das Tief Perrymann, dieses bringt im Verlauf Schauer und Gewitter  auch der Wind nimmt deutlich zu. Am Dienstagvormittag und im weiteren Tagesverlauf scheint von der Ostsee bis zum Erzgebirge für längere Zeit die Sonne. Im Rest des Landes ist es wechselnd, teils auch stark bewölkt. Örtlich fällt etwas Regen, meist bleibt es aber trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 26 Grad, mit den höchsten Werten am Oberrhein und in der Magdeburger Börde In der Nacht zum Mittwoch setzt von Westen her schauerartiger Regen ein, der sich bei dichter Bewölkung südostwärts ausweitet und morgens den Osten und Südosten erreicht. Am Mittwoch [weiterlesen]