Wetter-Warnlagebericht

Der Donnerstag wird wechselhaft, örtlich auch gewittrige Schauer

Das Tief Alfred, dass in den letzten Tagen für sintflutartige Regenfälle vor allem im südlichen Niedersachsen geführt hat ist nach Osten abgezogen, die Dauerregenwarnung ist somit beendet. Am heutigen Donnerstag ziehen Ausläufer von Tief Bernhard nach Deutschland und sorgen erneut für wechselhaftes Wetter. Am Donnerstagfrüh zieht der Regen nach Osten ab. Bereits am Vormittag breiten sich von Westen erneut leichte schauerartige Regenfälle ostwärts aus. Am Nachmittag sind auch vereinzelt Gewitter möglich.Der westliche bis südwestliche Wind weht schwach bis mäßig, in Böen teils frisch. In der Nacht zum Freitag regnet es vor allem im Süden. Am Freitag regnet es anfangs an den Alpen noch. Vom Emsland bis nach Vorpommern kommt es zu wiederholten schauerartigen Regenfällen, dort sind auch einzelne Gewitter dabei. [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Gebietsweise Dauerregen über Deutschland der bis Mittwoch anhält

Am heutigen Montag ist im Bereich des Frontensystes von Tief Alfred von Südwesten her mit schauerartig, teils gewittrig verstärktem und länger anhaltendem Regen zu rechnen, dabei kommt es örtlich zu Dauerregenwarnungen. Heute früh setzen im Westen und Südwesten schauerartige Regenfälle ein, die bis Mittag anhalten. Vor allem über Nordrhein Westfalen und im Norden von Rheinland-Pfalz ist gebietsweise markanter Dauerregen zwischen 30 und 40 l/qm innerhalb von etwa 36 Stunden möglich. Im Schwarzwald und im Südosten Bayerns kommt es ebenfalls teils zu Starkregen mit Gewittern, teils vor allem nach Südosten hin zu Dauerregen von mehr als 25 mm in 12 Stunden, bitte beachten Sie unsere weitere Warnlage Bis zum Abend bleibt es lediglich von Schleswig-Holstein bis in den Süden Brandenburg noch [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Samstag vor allem im Nordosten und Osten noch lokale Gewitter

Am heutigen Samstag liegt Deutschland auf der Vorderseite eines Tiefs bei den Britischen Inseln, welches allmählich ostwärts vorankommt. Dabei wird noch einmal schwüle Luft in den Osten und Nordosten gebracht.   Heute weiten sich die Gewitter von der Mitte allmählich nach Norden und Osten aus, wobei dort vor allem nachmittags und abends erhöhte Unwettergefahr besteht. Im Westen und Süden scheint vorübergehend mal die Sonne, aber auch dort entwickeln sich im Tagesverlauf teils kräftige Gewitter, vor allem im Westen und in der Mitte mit Unwettergefahr. In der Nacht zum Sonntag fällt im Nordosten anfangs noch teils kräftiger schauerartiger und gewittriger Regen mit Unwettergefahr. Sonst gibt es weitere Gewitter, vor allem in der ersten Nachthälfte besteht noch ein erhöhtes Unwetterrisiko. Im Westen [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Nachmittag im Süden von Deutschland erneut Gewitter

Der heutige Freitag startet deutschlandweit freundlich, dabei sind vorübergehend keine Wetterwarnungen zu erwarten. Zum Nachmittag steigt das Gewitterrisiko von Südwesten erneut an. In der Nacht zum Samstag kommen von Frankreich her vermehrt und mitunter kräftige Schauer oder Gewitter auf bzw. die entstandenen Gewitter ziehen unter Verstärkung nach Nordosten weiter, dabei besteht erneut Unwettergefahr. Warnlageübersicht : Im Süden von Deutschland bildet sich nach einem Warnfreien beginn im Tagesverlauf hochreichende Quellbewölkung, die ab dem Nachmittag zunächst überwiegend vom Bergland ausgehend teils kräftige Gewitter bringt. Dabei muss gebietsweise heftigem Starkregen und größerem Hagel  gerechnet werden. Die Temperaturen erreichen vielerorts 25 bis 31 Grad, im Norden bleibt es mit 20 bis 25 Grad etwas kühler. Es weht ein schwacher bis mäßiger, in Schauern und [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Nachmittag erneut kräftige Schauer und Gewitter möglich

Nachdem es gestern in NRW zu heftigen Unwetter kam, betroffen waren vor allem die Stadt Köln, Mettmann und Solingen, geht es auch heute mit zum Teil kräftigen Gewittern weiter. Deutschland liegt heute erneut unter energiereicher und schwüler Luft, die am Nachmittag durch Konvergenzlinien und einer Kaltfront die sich von Westen nähert erneut zu möglichen unwetteratigen Gewitter. Im Tagesverlauf erreichen Starkregen und Gewitter auch den Norden und Osten, wo dann die Gewittergefahr wieder deutlich ansteigt. Die größte Unwettergefahr besteht vor allem im Norden und Osten, wobei lokal mit heftigem Starkregen und vereinzelt mit größerem Hagel gerechnet werden muss. Auch im Südosten können sich lokal unwetterartige Gewitter durch heftigen Starkregen und Hagel bilden. In der Nacht zum Freitag besteht zunächst im Nordosten, [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Mittwoch von Westen her deutliche Unwettergefahr

Schon am gestrigen Dienstag gab es vor allem im Süden von Baden Württemberg unwetterartige Gewitter, die erneut die Feuerwehr auf trapp gehalten hat. Heute verlagert sich das Hoch Irmingard weiter zum Baltikum, somit wird der Weg für sehr feuchte und instabile Luftmassen von Britannientief  Zlatan.  Im Tagesverlauf steigt die Gewitter und Unwettergefahr von Westen her an. Heute Vormittag gibt es nur vereinzelte Gewitter, die lokal eng begrenzt von Starkregen und kleinem Hagel begleitet werden können. Insgesamt erreicht die Gewittertätigkeit aber ihr Minimum, voraussichtlich sind vorübergehend auch keine Warnungen erforderlich. Bereits um die Mittagszeit und am frühen Nachmittag entwickeln sich aber bevorzugt im Bergland erneut vereinzelte Gewitter, begleitet von Starkregen, Hagel und stürmischen Böen. Unwetter bzgl. Hagels und Starkregens sind nicht [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Dienstagnachmittag in der Südhälfte lokale Gewitter möglich

Das Hoch Irmingrad sorgt am heutigen Dienstag für einen sommerlichen und heißen Tag, erst gegen Nachmittag sind lokale Gewitter im Süden von Deutschland möglich. Ansonsten bestehen keine Wetterwarnngen Am Nachmittag und Abend entwickeln sich bevorzugt im Schwarzwald, entlang der Schwäbischen Alb und südlich davon sowie an den Alpen, vereinzelt aber auch im südlichen Alpenvorland und im zentralen Mittelgebirgsraum vereinzelt Gewitter. In Verbindung damit können örtlich Starkregen um 20 l/qm innerhalb kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und stürmische Böen Bft 8 auftreten. Auch einzelne unwetterartige Entwicklungen aufgrund von heftigem Starkregen und Hagel über 2 cm Korngröße sind nicht ausgeschlossen. Im Norden werden Höchstwerte zwischen 22 und 27 Grad erwartet, sonst steigt die Temperatur auf Werte zwischen 26 und 32 Grad, wobei die [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Heute in der Mitte von Deutschland wechselhaft. Lokale Gewitter möglich

Zunächst sorgt die Kaltfront von Tief Ygit  vor allem in der Mitte von Deutschland für wechselhaftes Wetter, auch lokale Gewitter sind dabei möglich. Im Süden und Norden von Deutschland sorgt Hoch Irmingard für warnfreies Wetter Am Montagvormittag ist es in einem Streifen über der Mitte zunächst stark bewölkt mit einzelnen Schauern. Daran ändert sich bis zum Nachmittag wenig, wobei dann lokal ein kurzes Gewitter auftreten kann. Zum Abend lässt die Niederschlagstätigkeit nach und die Bewölkung lockert auf. Im Süden ist es freundlich mit längerem Sonnenschein. Nachmittags und abends kann sich entlang des Schwarzwaldes örtlich ein kurzes Gewitter entwickeln. Die Höchstwerte liegen im Norden zwischen 19 und 24 Grad, sonst zwischen 25 und 30 Grad, wobei entlang des Oberrheins bis ins [weiterlesen]

Wetterwarnungen 16-07-17
Wetter-Warnlagebericht

Von Nordwesten etwas Regen, sonst keine Wettergefahren am heutigen Sonntag

Der Norden von Deutschland wird heute von den Ausläufern eines Tiefdruckgebietes über dem nördlichen Europa beeinflusst. Im Süden dagegen kommt der Keil eines Azorenhochs zu Geltung, es bleibt vorerst sonnig und wärmer. Warnlage im Detail : Heute zeigt sich Deutschland zweigeteilt. Während im Norden und in der Mitte aus dichter Bewölkung gebietsweise etwas Regen fällt, bleibt es im Süden bei meist leichter Bewölkung trocken. Die Temperaturen steigen auf 19 bis 24 Grad, im Süden und Südwesten örtlich bis auf 26 Grad an. Dazu weht ein meist schwacher bis mäßiger Wind um West. In der Nacht zum Montag ist es wolkig und der leichte Regen verlagert sich in die Mitte und den Osten Deutschlands. Auch im Süden nimmt die Bewölkung zu, es [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Montag von Südwesten Gewitter und Starkregen möglich

Am heutigen Montag überquert ein Gewittertief Deutschland von Südwesten nach Nordosten, dabei besteht weiterhin lokale Unwettergefahr. Vor allem im Westen und über der Mitte von Deutschland teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotential. Im Tagesverlauf auf den Osten und Nordosten übergreifend. Heute verlagert sich der schauerartig verstärkte Regen mit eingelagerten Gewittern allmählich von der Mitte in die östlichen und nordöstlichen Landesteile. Dabei muss weiterhin mit Starkregen bis in den Unwetterbereich gerechnet werden. Im Süden und Westen beruhigt sich das Wettergeschehen vorübergehend, ehe am Nachmittag und Abend sich neue Gewitter bilden, die auch wieder kräftig sein können. Im Nordwesten bleibt es hingegen freundlich und weitgehend trocken. .In der Nacht zum Dienstag gibt es von der Mitte bis in den Süden weitere schauerartig verstärkte [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Samstag nur im äußersten Süden lokale Gewitter

Schwache Luftdruckgegensätze  bringen weiterhin feucht-warme Luftmassen nach Deutschland. Der Westen und Süden liegt unter schwachem Hochdruckeinfluss und der Norden unter schwachem Tiefdruckeinfluss Am heutigen Samstagmorgen muss im Osten und Südosten von Deutschland noch mit einzelnen Gewittern gerechnet werden. Im Westen und in der Mitte besteht vorübergehend keine Gefahr vor markanten Wetter. Im Tagesverlauf zieht sich die Wahrscheinlichkeit für Gewitter von Südbaden nach Südostbayern . Dabei besteht räumlich eng begrenzt Unwettergefahr durch größeren Hagel und/oder Starkregen. Am Sonntag gibt es im Norden einen Wechsel aus wolkigen und heiteren Phasen, nur vereinzelt kommt es zu schwachen Schauern. Im Süden und Südwesten scheint zunächst die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich dort aber kräftige Schauer und Gewitter, die sich am Abend bis in die [weiterlesen]