Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Dienstag Graupelgewitter im Nordosten, Tief Reiner in Aktion

25. April 2017 Angelo D Alterio 0

Am heutigen Dienstag und vor allem am Mittwoch, wird es durch Tief Reiner noch einmal Turbulent am Himmel über Deutschland. Graupelgewitter oder Schneeregen im Nordosten. Zum Mittwoch kräftige Schneefälle im Süden von Deutschland, in Lagen ab 600 Meter. Übersicht Warnlage: Im Tagesverlauf bilden sich Schauerwolken, vereinzelt kann es dabei zu Graupel oder Graupelgewitter kommen, dies vor allem im Nordwesten, der Wind frischt tagsüber auf, so dass gebietsweise Windböen, auf höheren Berggipfeln und in den Hochlagen der Alpen Sturmböen auftreten können. Im Südwesten (Schwarzwald) setzt länger anhaltender Niederschlag ein, der zum Abend im Schwarzwald oberhalb von 800 m in Schnee übergeht. Im äußersten Südosten sind einzelne Gewitter mit Sturmböen zu erwarten und auch im Norden können einzelne Gewitter auftreten. In der Nacht zum Mittwoch regnet es im Süden länger anhaltend und besonders in Oberschwaben kräftig. 12-std. Niederschlagsmengen liegen um 20 l/qm. Dabei sinkt die Schneefallgrenze rasch auf 600 bis 500 m. Darüber wird 5-10 cm Neuschnee, in den Staulagen der bayrischen Alpen auch teils deutlich mehr erwartet. Es besteht Glätte- und Schneebruchgefahr! Auch im Bayerischen Wald geht die Schneefallgrenze sukzessive von 1000 [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Die Kaltfront von Tief Reiner erreicht den Norden von Deutschland

24. April 2017 Angelo D Alterio 0

Das aktuelle Tief Reiner mit seiner derzeitigen Lage Südskandinavien schaufelt kurzzeitig warme Luftmassen nach Deutschland, allerdings erreicht dessen Kaltfront den Norden von Deutschland und es muss erneut mit auflebenden Wind und Niederschlag gerechnet werden. Wir haben heute wieder eine ungleiche Verteilung beim Wetter, wie eben oben angesprochen hat der Norden schon mit den Einflüssen der Kaltfront zu tun, im Süden bleibt vorerst der Hochdruckeinfluss bestehen. Am heutigen Montagfrüh frischt der Wind im Norden weiter auf, dabei werden zeitweise stürmische Böen erreicht, in der Mitte und im Süden von Deutschland bleibt es wechselt bewölkt und die Sonne zeigt sich öfters. Im weiteren Tagesverlauf frischt der Wind im Norden von Deutschland weiter auf und erreicht in Böen Stärke 6 bis 7. An der Nordsee und Ostsee, vereinzelt auch im angrenzenden Binnenland und auf dem Brocken im Harz gibt es stürmische Böen, in freien Lagen an der Küste auch Sturmböen. Dabei dreht der Wind im Tagesverlauf von Südwest auf West bis Nordwest und lässt am Abend wieder deutlich nach. Fazit/Trend : Am Dienstag scheint im äußersten Südosten von Deutschland anfangs noch die Sonne. [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Schauerneigung bleibt in einigen Teilen von Deutschland bestehen

23. April 2017 Angelo D Alterio 0

Auch am heutigen Sonntag wird weiterhin mit nordwestlicher Strömung feucht und kühle Luft nach Deutschland geschaufelt. Aus diesem Grund gibt es auch heute in einigen Teilen von Deutschland weiterhin Schauer. Nur im Nordosten und Südwesten bleibt es freundlicher Am Montag sorgt das Tief Reiner kurzzeitig für mildere Temperaturen, da  dieses Tief Luftmassen aus Südwest anzapft, allerdings sei gesagt das dessen Kaltfront quer über Norddeutschland liegt und es somit erneut zu unbeständigen Wetter in dieser Region führt. Am heutigen Sonntagmorgen gibt es von der Nordsee bis zum Erzgebirge noch vereinzelte kurze Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer, am Erzgebirge oberhalb von 400 m auch Schneeschauer.An den Alpen fällt bis in den Vormittag hinein noch länger anhaltend Niederschlag, wobei die Schneefallgrenze zwischen 600 und 800 m schwankt. Der Wind weht weiterhin, dies vor allem im Norden und Osten böig an den Küsten von Nord und Ostsee auch stürmische Böen. Im weiteren Verlauf des Sonntages frischt der Wind im Norden und Osten von Deutschland wieder auf und es gibt einzelne steife Böen aus Nordwest. In freien Küstenlagen insbesondere an der Ostsee kann es auch stürmische [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

An der Nordsee und Ostsee Sturmböen, im Bergland stürmische Böen

22. April 2017 Angelo D Alterio 0

Eine Kaltfront zieht heute von der Mitte bis in den Süden von Deutschland, dabei kommt es im Bereich der Kaltfront zu regen, eine große Wetterwirksamkeit hat die Kaltfront allerdings nicht. Am Samstag in der Früh weht im Norden und Osten lebhafter Nordwestwind mit steifen Böen, an den Küsten von Nordsee und Ostsee auch stürmischen Böen, in frien Küstenabschnitten der Ostsee vereinzelt mit Sturmböen. Mit Durchzug der Kaltfront fällt die Schneefallgrenze in den Mittelgebirgen auf 600 Meter ab, dabei muss vor allem im Harz mit Schneefall und Glätte gerechnet werden. Tagsüber kommt es im Norden und Osten von Deutschland verbreitet zu Windböen, an den Küsten und in Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge zu stürmischen Böen und Sturmböen aus Nordwest. Vor allem in Norden uns Osten entwickeln sich im Tagesverlauf zum teil kräftige Schauer, die unter anderem auch als Graupel fallen können. Kurze Gewitter und Sturmböen in Schauernähe sind nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Sonntag gibt es im Norden und Osten noch einzelne Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer, anfangs auch kurze Gewitter, die aber allgemein nachlassen, zuletzt an den Küsten. Lediglich an den [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

An der See wird es windig, im Süden in der Nacht erneut Frostgefahr

21. April 2017 Angelo D Alterio 0

Zunächst beschert uns das Hoch Querida noch ruhiges und warnfreies Wetter in Deutschland. Im weiteren Verlauf zieht eine Warmfront des Tiefs Quentin von Nordwesten heran, dabei kommt es vor allem in Küstennähe zu stürmischen Böen, vereinzelt auch Sturmböen Am heutige Dienstag ist es am Vormittag vor allem im Süden von Deutschland noch frostigkalt, die Temperaturen sind dort noch deutlich unter Null Grad,am Alpenrand über Schnee sogar noch bis zu -10 Grad An den Küsten frischt der Wind aus West bis Südwest auf. Von Warnemünde bis Rügen kann es im Laufe der zweiten Nachthälfte einzelne Böen um 55 km/h geben, im weiteren Tagesverlauf frischt der Wind auch im Norden (Binnenland) und im Osten weiter auf, dann sind auch dort wind- vereinzelt auch stürmische Böen möglich. Auf dem Brocken und dem Fichtelberg muss ebenfalls mit stürmischen Böen, vereinzelt auch mit Sturmböen gerechnet werden. Auch in der Nacht zum Dienstag muss an den Küsten, auf dem Brocken und auf dem Fichtelberg verbreitet mit stürmischen Böen und/oder Sturmböen gerechnet werden. Am Samstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und ein Regengebiet verlagert sich von [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Hoch Querida bringt uns einen verbreitet einen freundlichen Donnerstag

20. April 2017 Angelo D Alterio 0

Das Hoch Querida das sich mit seinem Zentrum von Irland bis nach Westdeutschland erstreckt, beschert uns heute freundliches und warnfreies Wetter. Heute fällt an den bayrischen Alpen noch etwas Schnee, auch in Staulagen kommen aber nur noch maximal wenige Zentimeter Neuschnee zusammen. Im Tagesverlauf beruhigt sich das Wetter auch dort und wir müssen mit keinen Wettergefahren mehr rechnen. In der Nacht zum Freitag muss in der Mitte und im Osten von Deutschland verbreitet mit leichtem Frost von 0 bis – 4 Grad, im Süden mit mäßigem Frost zwischen -4 und -8 Grad gerechnet werden. Über Schneeflächen sowie im Bergland Ost- und Süddeutschlands kann in geschützten Senken- und Muldenlagen auch örtlich strenger Frost um -10 Grad auftreten. Am Freitag ist es im Süden und Südwesten vielfach sonnig und trocken. Sonst ist es wechselnd, teils auch stärker bewölkt. Zunächst fällt in der Nordhälfte nur stellenweise leichter Regen oder Sprühregen, am Nachmittag kommt dort dann gebietsweise Regen auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 15 Grad, am Oberrhein kann es mit Sonnenunterstützung auch etwas wärmer werden. Der Wind aus West bis Nordwest nimmt [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

In der Nacht zum Donnerstag nahezu deutschlandweit Frost

19. April 2017 Angelo D Alterio 0

Die Apfelbäume tragen schon schöne Blüten, weil der Baum dachte es wäre Frühling, nun gibt es das Problem, dass in der kommenden Nacht nahezu deutschlandweit zu Frost kommt. Dabei sind Temperaturen von -3 in Berlin bis zu -9 Grad auf der schwäbischen Alb möglich. Das Hoch Querida liegt derzeit über der Nordsee, mit einer nordöstlichen Strömung wird dadurch frostige Polarluft nach Deutschland geschaufelt somit müssen wir deutschlandweit mit Temperaturen unter Null rechnen. frostempfindliche Pflanze  sollten unbedingt geschützt werden. Frostschutzberegnung ist eine Möglichkeit z.b. die Apfelblüte zu schützen. Dabei kommt es zu einem  gezielte Besprühen von Nutzpflanzen im Obst-, Wein- und Gemüsebau sowie in Baumschulen mit sehr feinen Wassertröpfchen. Beim Gefrieren des verteilten Wassers wird auf den Pflanzen Kristallisationswärme freigesetzt, so dass in der Regel Blätter und Blüten vor Frostschäden bewahrt werden. Allerdings muss man dazu sagen, das diese Methode wirklich nur dann funktioniert wenn die Luftfeuchtigkeit bei über 60 Prozent liegt und auch der Wind darf nicht zu stark sein.

Wetter-Warnlagebericht

Im Süden und Südosten weiterhin Schneeschauer

19. April 2017 Angelo D Alterio 0

Das Tief Peter verzieht sich langsam aber sicher nach  Südosteuropa, verursacht aber weiterhin Schneeschauer im Südosten und Süden von Deutschland. In den übrigen Landesteilen werden heute keine markanten Wetterwarnungen erwartet. Am heutigen Mittwoch schneit es am Alpenrand weiterhin,  dabei ist auch schauerartiger Schneefall möglich, mitunter schneit es auch länger anhaltend.Auf dem Bayerischen Wald können Schneeverwehungen auftreten. Ebenfalls sich in Baden Württemberg weiterhin Schnee und Regenschauer möglich ansonsten sind keine warnrelvante  Wetterwarnungen aktiv. In der Nacht zum Donnerstag fallen die letzten Schneeflocken im Erzgebirge und auch der anhaltende Schneefall am Bayerischen Alpenrand schwächt sich immer weiter ab. Dennoch werden hier nochmals Neuschneemengen um 10 cm, in Staulagen bis 20 cm erwartet und auch im Bayerischen Wald können noch einige Zentimeter Neuschnee fallen. In diesen Gebieten tritt Glätte durch Schneematsch auf. Die Tiefstwerte liegen im Nordwesten zwischen 0 und -4 Grad, sonst zwischen -4 und -7 Grad. Über Schneeflächen, in geschützten Muldenlagen sowie im Bergland kann auch strenger Frost um -10 Grad auftreten.    

Wetter-Warnlagebericht

Am heutigen Dienstag gewittrige Schauer in ganz Deutschland möglich

18. April 2017 Angelo D Alterio 0

Nachdem Tief Peter Deutschland verlassen hat, wird an seiner Rückseite polare Kaltluft nach Deutschland geführt, diese Luft ist vor allem labil, deshalb kommt es immer wieder zu starken schauern, die auch gewittrig sein können. Heute zeigt der April was er kann, es gibt Schneeschauer, gewittrige Schauer und Graupelschauer, oberhalb von 300 Meter muss durchweg mit Schneefall gerechnet werden.  Sommerreifen sollten deshalb Tabu sein in den Mittelgebirgen. Im bayrischen Alpenraum kann es längere Zeit zu Schneefall kommen. In Lagen oberhalb 800 bis 1000 Meter kommen 48-stündig bis Donnerstagfrüh 15 bis 30 cm, in ausgewiesenen Nordstaulagen etwa 50 cm Neuschnee zusammen. An der Nord und Ostseeküste sind bei frischem, auf Nord bis Nordost drehendem Wind starke Windböen um 55 km/h zu erwarten.In der kommenden Nacht zum Mittwoch gibt es von Südsachsen bis zu den Alpen noch schauerartige Schneefälle. In tiefen Lagen kann es auch regnen oder Schneeregen geben. Am Mittwoch sieht es dann ein wenig besser aus mit dem Wetter, wobei die Nächste weiterhin frostig bleiben, im Alpenraum sind am Freitag bis zu -10 Grad möglich. Ein großer Anstieg der Temperaturen ist [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Am Ostermontag weitere Niederschläge teils Schnee oder Schneeregen

17. April 2017 Angelo D Alterio 0

Wer gedacht hat, dass der Winter Endgültig vorbei ist der wurde am heutigen Ostermontag morgen in einigen Regionen von Deutschland des besseren  belehrt. In den Höhenlagen von Sauerland und Siegerland, aktuell starker Schneefall. Auf der Rückseite von Tief Otto ist hochreichend kalte und labile Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland eingeflossen, diese Wetterlage sorgt auch am heutigen Ostermontag für kräftige Schauer, teils als Regen aber auch Schnee ist dabei, zudem kann es erneut zu Gewitter kommen. Heute Morgen kommt es zu weiteren, vielfach schauerartigen Niederschlägen, die oberhalb etwa 400 bis 600 m, nach Süden hin oberhalb 800 bis 1000 m als Schnee fallen. Dort kann es einige Zentimeter Neuschnee und Glätte durch Schnee oder Schneematsch geben. Im Westen und in der Mitte von Deutschland kann es vorübergehend auch noch weiter runter schneien, dieser Schnee bleibt allerdings nur kurzzeitig liegen. Im weiteren Tagesverlauf des Ostermontages setzt sich das unbeständige und kühle Wetter fort. Dabei kommt es zu weiteren, teils gewittrigen Regen-, Graupel- und vor allem im Bergland auch Schneeschauern. Am Alpenrand auch länger anhaltender Regen (Dauerregenwarnung aktiv) In der Nacht zum Dienstag gibt [weiterlesen]

Wetter-Warnlagebericht

Kalte und labile Polarluft erreicht Deutschland „Frostgefahr“

16. April 2017 Angelo D Alterio 0

Wer seine frostempfindlichen Blumen schon wieder in den Garten gestellt hat, sollte in einigen Regionen von Deutschland aufpassen, denn der Frost ins noch nicht vorbei ! Tief Otto ist über das Baltikum abgezogen, auf  seiner Südseite strömt nun labile und vor allem kalte Polarluft nach Deutschland und das bedeutet erneut Frostgefahr ein den Nächten. Die Labile Luft sorgt über die Osterfeiertage für Schauerwetter auch sind kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Am heutigen Ostersonntag treten an der deutschen Nordsee starke bis stürmische Böen aus Nordwest auf. In den Gipfellagen der östlichen Mittelgebirge kommt es weiterhin zu Sturmböen. Außerdem frischt im Tagesverlauf im Nordosten und Osten der Wind wieder böig auf. Zudem kann es in höheren Lagen der Mittelgebirge anfangs Frost und in Verbindung mit Schauern etwas Schneefall geben. An den bayrischen Alpen fällt Dauerregen, der erst in die Nacht zum Dienstag allmählich aufhört. Insgesamt fällt in diesem Zeitraum zwischen 50 und 70, in Staulagen zwischen Allgäu und Karwendel um 90 l/qm Niederschlag. Die Schneefallgrenze liegt dort vorerst oberhalb von 1200 m, entlang der Mittelgebirge um 700 m. Oberhalb davon sind Neuschneemengen um [weiterlesen]