Warnlagebericht für heute Freitag den 20.11.2015 (15:00 Uhr)

Auch am Freitagnachmittag liegt eine Luftmassengrenze über dem Süden Deutschlands und so wird es südlich des Mains weiter lang andauernd und kräftig regnen. Unterdessen schleicht sich von Norden mehr und mehr eine kühle Luftmasse heran, die dann am Wochenende für spürbar kälteres Wetter sorgt. In den Mittelgebirgen und Alpen wird es winterlich mit zeitweiligen Schneefällen und Frost. Auch im Tiefland wird es wohl ab und zu mal für Schneeregen und gebietsweise für nassen Schnee reichen, hier kann es zumindest in den Nächten mal vorübergehend weiß werden. Tagsüber wird es aber meist Schneeregen oder Regen sein.Heute Nachmittag regnet es aus dichten Wolken heute lang anhaltend und vielfach auch kräftig weiter. Es können bis zum Abend in Baden-Württemberg und Bayern durchaus 40 bis 70 Liter/m² zusammenkommen, stellenweise am Westrand des Schwarzwaldes auch noch mehr. Weiter nach Norden schließt sich ein trockener, aber vielfach bewölkter Streifen an. Zu den Küsten hin sind einige Schauer unterwegs, die auch hier mal kräftiger und mit Graupel vermischt sein können. An der Nordsee sind auch örtlich kurze Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen nicht mehr an, sondern gehen eher noch leicht zurück und liegen zwischen 7 und 10 Grad, ganz im Südwesten anfangs noch bei rund 13 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Süden und im Nordwesten auch frisch bis stark, auf den Ostfriesischen Inseln sowie im Süden kann es Sturmböen geben, im Schwarzwald auch schwere Sturmböen oder orkanartige Böen, auf den höchsten Gipfeln auch Orkanböen! In der kommenden Nacht regnet es im Süden des Landes teils kräftig weiter, erst nach Mitternacht lässt der Regen nach. Sonst ist es wechselnd wolkig und von der Nordsee her ziehen einige Schauer ins Land. Insgesamt sinkt die Schneefallgrenze im Laufe der Nacht auf 500 bis 700 m ab, so dass in den den Mittelgebirgen und am Alpenrand zum Morgen Schneefall und stellenweise auch eine weiße Landschaft geben kann. Dichte Wolken mit leichtem Regen gibt es ebenso nordöstlich der Elbe. Die Luft kühlt sich auf 5 bis 0 Grad ab, direkt an den Küsten 8 bis 6 Grad. In den Mittelgebirgen und am Alpenrand ab 800 m leichter Frost. Anfangs im Süden noch Sturmböen, sonst aber mäßiger bis frischer, in Böen starker westlicher Wind. Am Samstag von der Eifel bis zum Schwarzwald und Bodensee dichte Wolken mit Regen und Schneeregen, ab 500 bis 700 m fällt Schnee. Auch am Alpenrand schneit es aus dichten Wolken häufiger. Weiter nach Norden wechseln sich Sonne und dichtere Wolken ab, vor allem an den Küsten sind ein paar Regenschauer unterwegs. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 8 Grad, Frost gibt es oberhalb von 700 bis 900 Metern.

sat_2015_11_20_14_25_2_131
Live Satbild gefällig ? Bitte auf das Bild klicken !

 

Über Angelo D Alterio 2593 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.