Warnlagebericht für heute Mittwoch den 18.11.2015 (10:00 Uhr)

Eine ausgeprägte Westlage bestimmt das Wetter bei uns in Deutschland. Dabei liegen wir zwischen kräftigen Tiefdruckgebieten über Nord- und Nordwesteuropa und einer Hochdruckzone über Südeuropa. In der Nacht zog ein Sturmtief über Dänemark hinweg nach Südschweden. Das Sturmfeld erfasst weite Teile Deutschlands, besonders bis zum Mittag noch Richtung Mitte und Osten.In den kommenden Tagen überqueren uns weitere Ausläufer von Sturmtiefs. Die genaue Entwicklung lässt sich immer erst kurzfristig vorhersagen. Am Wochenende stellt sich die Wetterlage dann um: deutlich kältere Luft strömt hinter einer Kaltfront von Norden her ein und den Mittelgebirgen und Alpen wird es winterlich. Auch im Tiefland könnte es für Schneeregen und Schnee reichen.Am Mittwoch ziehen vormittags noch viele Regenschauer von West nach Ost, im Süden ist es weitgehend trocken und hier scheint sogar häufig die Sonne. Großes Thema bleibt weiterhin der Sturm: in der Mitte, im Norden und im Osten sowie bis ins nördliche Bayern werden häufig Böen von 80 bis 90 km/h im Flachland erreicht, mit Schauern auch bis 100 oder mehr, in Höhenlagen auch in Orkanstärke und auf dem Brocken sogar zeitweise bis über 170 km/h! Heute Nachmittag flaut der Wind weiter ab, einzelne 80er Böen werden nach Osten raus immer seltener. Zum Sonnenuntergang sollten im Flachland kaum noch 70 km/h erreicht werden, maximal an den Küsten oder im Bergland noch. Auch die Regenschauer werden seltener, beschränken sich in abgeschwächter Form meist nur noch auf den äußeren Nordosten Richtung Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Oder. Am späteren Nachmittag ziehen im Nordseeumfeld und zwischen Münsterland, Bremen und Hamburg gebietsweise neue, leichte Schauer auf. Am späteren Abend verstärken sie sich im äußeren Norden und Nordwesten und der Wind schafft wieder Böen von 80 bis teilweise 90 km/h in Niedersachsen zwischen Münsterland und Nordsee. Erneut werden sehr milde 11 bis 13 Grad erwartet, im Süden, in der Mitte und im Osten häufig auch 14 bis 16 Grad erreicht. Am ruhigsten ist es Richtung Süden und Südwesten, hier ist es häufig trocken und leicht bewölkt.In der Nacht zum Donnerstag ziehen die Schauer im Nordwesten dann unter leichter Abschwächung quer über die Nordhälfte Deutschlands, im Küstenumfeld können Blitz und Donner dabei sein. Südlich des Mains bleibt es bis zum Morgengrauen häufig trocken, in Schleswig-Holstein dagegen kommt neuer Regen an. Mit den Schauern erreicht der Wind in Böen lokal 80 bis 90 km/h, sonst meist stark bis stürmisch (50-70 km/h). Am frühen Morgen pfeift der Wind über die Nordsee, sodass an der Küste und insbesondere auf den Nordseeinseln mit teilweise orkanartigen Böen um 110 km/h gerechnet werden muss! Die Tiefstwerte liegen bei 12 bis 7, am Alpenrand bis 2 Grad.

Live Statbild gefällig ? Bitte klicken
Live Statbild gefällig ? Bitte klicken
Über Angelo D Alterio 3549 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei der Unwetteralarm Schweiz GmbH. Meine Leidenschaft ist die Meteorologie. Meine Spezialgebiete sind neben Unwetterwarnungen, auch Marketing, Medienmeteorologie und Produktmanagement . Geboren in den 1970er Jahren im hessischen Bad Vilbel