Warnlagebericht Mittwoch 03.02.16 (15:00 Uhr)

sat_2016_02_03_13_30_2_132Hinter der Kaltfront eines Tiefs über Skandinavien gelangt Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland. Dabei gestaltet sich der Wetterablauf wechselhaft und vorübergehend nicht mehr so mild wie bisher. Aktuell schneit es in Alpennähe bis 600 m hinab, und bis auf etwa 400
m in den nördlichen Mittelgebirgen. Dort besteht Glättegefahr durch Neuschnee und überfrierende Nässe. Während es in den Mittelgebirgen nur wenige Zentimeter Neuschnee gibt, können an den Alpen bis heute Abend 10 bis über 20 Zentimeter zusammenkommen.Heute Nachmittag verlagern sich die Niederschläge zu den Alpen, am Alpenrand schneit es noch längere Zeit aus meist dichten Wolken, Richtung Niederbayern ist es eher Regen oder Schneeregen. Weiter nach Norden wechseln sich sonnige Abschnitte und Quellwolken ab, dabei ziehen von Westen und Nordwesten einige Schauer ins Land, die teils bis in tiefere Lagen mal mit Schnee oder Graupel vermischt sind. Auch ein kurzes Gewitter ist stellenweise möglich. Am freundlichsten wird es vorübergehend mal von NRW bis nach Berlin, bevor zum Abend wieder ein paar neue Schauer folgen. Die Temperaturen liegen am Alpenrand nur bei höchstens 2 Grad, am Rhein und an der Nordsee sind es bis 7 oder örtlich 8 Grad. Der Wind ist im Norden und Osten noch böig und stramm unterwegs, in Schauern kann es noch die ein oder andere Sturmböe geben.In der Nacht zum Donnerstag lässt der westliche Wind soweit nach, dass warnwürdige Böen im Wesentlichen noch an den Küsten und im Bergland mit Bft 7 bis 8, in Kamm- und Gipfellagen mit Bft 9 zu erwarten sind.Dazu treten gebietsweise schauerartige Niederschläge auf, die oberhalb von 300 bis 400 m als Schnee fallen und zu 1 bis 5 cm, an den Alpen bis zu 10 cm Neuschnee führen können. Bei längeren Auflockerungen sinkt die Temperatur in Gefrierpunktnähe oder etwas darunter ab mit der Möglichkeit von Glätte durch gefrierende Nässe.Am Donnerstag wird es nahezu überall in Deutschland dicht bewölkt sein mit Regen. Schneeregen und Schnee fällt oberhalb von 600 m und verbreitet auch in der Südosthälfte des Landes. Bis zum Abend steigt die Schneefallgrenze im Westen und Südwesten auf 800 m an, in Bayern liegt sie noch bei 500 bis 600 m.Nur zur Ostsee hin ist es freundlicher, Richtung Rügen sogar bis zum Nachmittag vielfach sonnig. Zum Abend bessert sich das Wetter auch im Emsland und an der Nordsee. Mit 0 Grad am Alpenrand und bis zu 8 Grad am Niederrhein wird es im Westen geringfügig milder.

Über Angelo D Alterio 2663 Artikel
Seit 2013 bin ich verantwortlicher Gesellschafter bei unwetteralarm.com Wetter und Unwetter ist eine Leidenschaft von mir. Geboren 1970 im hessischen Bad Vilbel.